Gartenarbeit Fragen Werden Von Erfahrenen GĂ€rtner Beantwortet

Companion Planting im Garten (gute und schlechte Nachbarn)

Quelle

Die Companion Planting Philosophie

Hast du jemals unseren Platz auf dieser Erde in Frage gestellt? Viele von uns glauben, dass wir die höchsten Wesen sind, die voller Wissen und Pfleger des Planeten sind. Es braucht nur einen Akt der Natur wie eine Sturzflut, lĂ€ngere DĂŒrre, Erdbeben oder Schneesturm, um das Gegenteil zu beweisen. Wir sind wirklich nur kleine Flecken in einer langen Kette von Einwohnern.

In der fortgesetzten Suche der Menschheit, Hungersnöte und Krankheiten der Vergangenheit zu verhindern, ist viel wertvolles Wissen verloren gegangen und das Gleichgewicht der Natur wurde praktisch ignoriert. Die Produktion von ertragreicher Nahrung wurde durch Monokulturen erreicht, aber die degenerativen Auswirkungen auf das Land zeigen sich erst jetzt.

Durch unsere Ignoranz und Trennung von der Natur vernichten wir SchÀdlinge zu Tausenden durch den Einsatz von Herbiziden und Pestiziden und entmutigen die selbst sÀenden Pflanzen durch die Entwicklung der genetischen VerÀnderung, nur um zu entdecken, dass sie durch resistentere Insekten und Krankheiten ersetzt werden.

Begleitpflanzung bietet die Mittel, um zu ĂŒberwinden diese Probleme durch die Wiederherstellung des Gleichgewichts der Natur auf die Umwelt. Viele Menschen sehen Pflanzen nur als dekorativ, essbar oder Unkraut und sonst nichts.

Siehst du einen Löwenzahn, der in deinem perfekt gepflegten Rasen wĂ€chst, als Unkraut, das die Perfektion deines Gartens verderbt, oder ein wildes Salatkraut, das voller NĂ€hrstoffe ist und ein Zuhause und Nahrung fĂŒr RegenwĂŒrmer bietet?

Alles ist in Harmonie und Balance verbunden. Es gibt eine Absicht und eine Lektion, die man von allem lernen kann. Wenn Sie dieses Konzept verstehen und den Löwenzahn als wildes Kraut und nicht als Unkraut sehen können, dann haben Sie die Philosophie verstanden und werden wahrscheinlich bei der GartenbegrĂŒnung Erfolg haben.

Erinnere dich immer daran, dass PflanzenbegrĂŒnung das Gleichgewicht braucht, nicht die Vorherrschaft. Wir mĂŒssen Respekt fĂŒr Pflanzen lernen und sie werden fĂŒr uns arbeiten. So genannte 'primitive' Kulturen haben immer mit der Natur kommuniziert; Sie lernten, ihre Zeichen zu lesen und diese in ihre Rituale und ihren Alltag zu integrieren. Wir mĂŒssen diese FĂ€higkeit wiederherstellen.

Quelle

Wie viel von einem GĂ€rtner bist du?

  • Ich habe ein paar Topfpflanzen
  • Ich liebe meinen Garten und verbringe meine ganze Freizeit damit, ihn zu pflegen.
  • Ich habe einen kleinen Garten mit ein paar Blumen.
  • Ich habe einen GemĂŒsegarten und zĂŒchte etwas von meinem eigenen Essen.
  • Ich habe einen Garten, aber ich hatte keine Ahnung von PflanzenbegrĂŒnung.
  • Ich hasse Gartenarbeit und habe sowieso keine Zeit.

Die Rolle des Companion Planting

  • Erhöhen Sie die ProduktivitĂ€t von essbaren Pflanzen
  • Erhöhen Sie NĂ€hrstoffe und Ă€therische Öle
  • Reduzieren Sie zerstörerische SchĂ€dlinge und Krankheiten
  • Nutztiere durch geeignete LebensrĂ€ume anlocken
  • Krankenschwester beschĂ€digte Pflanzen wieder gesund
  • Verbessere sowohl die Pflanzen- als auch die Gartengesundheit
  • Konditioniere den Boden
  • Machen Sie den Garten attraktiver fĂŒr RegenwĂŒrmer
  • Mit der Zeit wird der Garten selbstverwaltet
  • Seien Sie ein kleiner Schritt zur Verbesserung der Weltumwelt
  • Schaffen Sie eine einzigartige natĂŒrliche Schönheit durch Harmonie und Balance
Quelle
Good Bug Bad Bug: Wer ist wer, was sie tun und wie man sie organisch verwaltet (Alles, was Sie ĂŒber die Insekten in Ihrem Garten wissen mĂŒssen) Good Bug Bad Bug: Wer ist wer, was sie tun, und wie man sie organisch verwaltet (alles, was Sie ĂŒber die Insekten in Ihrem Garten wissen mĂŒssen) Jetzt kaufen

Was du wissen musst

Bevor Sie das Layout und die Auswahl der Pflanzen festlegen, sollten Sie einige Dinge ĂŒber Ihren Garten wissen.

Lieblingspflanzen und Eignung fĂŒr das lokale Klima

Nur weil Sie den Geschmack einer bestimmten Frucht oder eines GemĂŒses mögen, ist es nicht geeignet, in Ihrem Klima zu wachsen. Wenn es nicht ist, wird es Stress leiden und kĂ€mpfen um zu ĂŒberleben. Wenn Sie die richtigen Pflanzen fĂŒr Ihr Klima wĂ€hlen, sparen Sie sowohl unnötigen Aufwand und Arbeit.

Geeignete einheimische essbare Pflanzen

Einige einheimische Pflanzen und WildkrĂ€uter sind nĂŒtzlich bei nicht-einheimischen ObstbĂ€umen (insbesondere Steinobst) gepflanzt, da sie Vögel anlocken, die es vorziehen, auf einheimischen Pflanzen zu essen.

Reifezeiten und Wachstumsraten von Pflanzen

Die Platzierung von Pflanzen ist einfacher, wenn Sie sich der Wachstumsmuster verschiedener Arten bewusst sind. Dies ist besonders hilfreich, um einen Fruchtfolgeplan zu erstellen, der ratsam ist, um eine Ansammlung von Krankheitserregern im Boden zu vermeiden.

Kenntnis von lokalen UnkrÀutern

Informieren Sie sich ĂŒber die UnkrĂ€uter in Ihrer Region, so dass Sie wissen, was als schĂ€dlich angesehen wird und eine Ausrottung erfordern könnte. Sie mĂŒssen auch wissen, welche UnkrĂ€uter schĂ€dliche Insekten anziehen und welche freundliche Feinde ansprechen.

Saisonaler Zyklus von SchÀdlingen

Jede Jahreszeit zieht eine andere Vielfalt von SchĂ€dlingen an und Sie mĂŒssen in der Lage sein, diese durch Sicht und Verhalten zu erkennen. Wenn Sie bestimmte SchĂ€dlinge erwarten, können Sie darauf vorbereitet sein. Bestimmte Kulturpflanzen locken spezifische SchĂ€dlinge an und antworten auf geeignete Insekten abstoßende Begleiter, die in der NĂ€he gepflanzt wurden.

Saisonale Pflanzenkrankheiten

Erfahren Sie, welche Krankheiten Ihre speziellen Pflanzen beeinflussen können. Auf diese Weise werden Sie wissen, wie Sie sie behandeln sollen, sollten sie zuschlagen.

Klima

Jahreszeiten entsprechen nicht immer den Daten im Kalender. Voraussichtliche Temperaturen können frĂŒh oder spĂ€t in Ihrer Gegend kommen. In meinem Gebiet beginnen beispielsweise die durchschnittlichen FrĂŒhjahrstemperaturen drei oder vier Wochen vor dem offiziellen Startdatum des FrĂŒhlings. Sie sollten die LĂ€nge Ihrer lokalen Vegetationsperiode lernen und wann Frost, Schnee oder starker Regen wahrscheinlich auftreten wird.

Bodentests

Pflanzen werden kĂ€mpfen oder gedeihen, je nachdem, ob die Bodenbeschaffenheit ihren besonderen BedĂŒrfnissen entspricht. Dein Bodentyp sollte bestimmen, was du pflanzt, also musst du es testen lassen.

Wilde Tiere

AbhĂ€ngig von Ihrem Standort haben Sie Ihre eigenen einzigartigen wilden Tiere, mit denen umzugehen ist. Viele von ihnen genießen ein Sammelsurium an wertvollen Pflanzen, von denen sie denken, dass sie speziell fĂŒr sie gepflanzt sind. In meiner Gegend sind die Tiere, die von Obst und GemĂŒse angezogen werden, Wallabys, KĂ€ngurus, Opossums, FledermĂ€use und Vögel wie Papageien. Wenn dies der Fall ist, mĂŒssen Sie vielleicht Ihre Felder einzĂ€unen und / oder sie mit Vogelnetzen usw. bedecken.

Pflanzen und Saatgut

Sie mĂŒssen eine seriöse GĂ€rtnerei finden, die eine große Auswahl an Pflanzen fĂŒr Ihre Region bietet. Auch ein Bio-Saatgutlieferant ist essentiell. GlĂŒcklicherweise gibt es auch zahlreiche Lieferanten, die Sie online und per Mail bestellen können.

Nachdem Sie Ihre Hausaufgaben gemacht und die notwendigen Informationen zusammengetragen haben, können Sie mit der Gestaltung Ihres 'organischen' Gartens beginnen.

Quelle

Liste der Begleiter

Tarnung

Pflanzen: Katzenminze, Kamille, Eau de Cologne Minze, Mutterkraut, Geranien, Zitronenmelisse, Zwiebeln, Knoblauch, Pfefferminze, Pfefferminze, Seifenkraut, GrĂŒne Minze, Rainfarn.

Pflege

Pflanzen: Liebstöckel, Majoran, Oregano, Saudistel, Brennnessel, Baldrian, Schafgarbe.

Opfer

Pflanzen: Andorn, gelb blĂŒhende Kapuzinerkresse, Ă€lteres GemĂŒse, das als Samen ĂŒbrig bleibt.

Stimulation

Pflanzen: Borretsch, Kerbel, Koriander, Ulme, Fingerhut, Knoblauch, Andorn, Liebstöckel, Morning Glory, Maulbeere, Pfefferminze, Rosmarin, Salat burnet, Santo Liane, Brennnessel, Rainfarn, Baldrian, MauerblĂŒmchen, Schafgarbe.

Yellow flowering nasturtiums
Gelb blĂŒhende Kapuzinerkresse

Die vier Rollen von Companion Plants

Sie mĂŒssen die Rolle von Begleitpflanzen verstehen, um sie in Ihrem Garten bestmöglich zu nutzen. Pflanzen bringen das ökologische Gleichgewicht auf vier Arten in den Garten:

  1. Tarnung: Diese Begleitpflanzen verdecken den Duft der Pflanze, die vor Schadinsekten geschĂŒtzt werden muss. Sie haben normalerweise einen ĂŒberwĂ€ltigenden Duft, der das Insekt verwirrt und es veranlasst, Nahrung woanders zu suchen. Z.B. Rainfarn und bestimmte Geranien können den Geruch von Tomaten und Kiwis verdecken.
  2. Pflege: Das sind die Ärzte und Krankenschwestern der Pflanzenwelt. Sie bauen NĂ€hrstoffe aus dem Boden auf, um die Pflanzengesundheit zu verbessern. Sie helfen auch anderen Pflanzen, sich von den Auswirkungen von Insektenbefall und Krankheit zu erholen und resistenter zu werden.
  3. Opfer: Diese Art von Begleiter fungiert als Lockvogel, zieht SchĂ€dlinge an, um benachbarte Pflanzen zu schĂŒtzen. Diese OpfergefĂ€hrten mĂŒssen in einiger Entfernung von den Pflanzen, die sie schĂŒtzen, gepflanzt werden, damit sich der Befall nicht auf sie ausbreitet. Normalerweise pflanze ich in einer Ecke des Gartens ein StĂŒck gelbe Kapuzinerkresse, um BlattlĂ€use von den GemĂŒsesorten abzuziehen und ihnen eine grĂ¶ĂŸere Chance zu geben, gedeihen zu können.
  4. Stimulation: Stimulierende Begleiter stĂ€rken die Aromen, den Vitamin- und Mineralstoffgehalt, die Ă€therischen Öle oder die ProduktivitĂ€t. Wenn diese Begleiter zusammen gepflanzt werden, kann der GĂ€rtner die Vorteile tatsĂ€chlich sehen und schmecken. Erdbeeren oder Salat, die in Verbindung mit Borretsch gepflanzt werden, werden gedeihen und voller Geschmack sein.
Stimulierende PflanzeStimulierte PflanzeVorteil
BorretschErdbeerenSaft, Geschmack, Produktion
KerbelRettichMacht es heißer
KorianderAnisSamenkeimung
UlmeTraubenProduktion und Gesundheit
FingerhutApfelbÀume, die meisten PflanzenProduktion und Gesundheit
KnoblauchRosenParfĂŒm
AndornTomatenGeschmack
LiebstöckelDie meisten benachbarten PflanzenGesundheit
WindeMelonenFruchtproduktion
MaulbeereTraubenFruchtproduktion
PfefferminzeKamilleÖl
RosmarinSalbeiGeschmack
TansyOrangenbaumGeschmack und Frucht
MauerblĂŒmchenLavendelBlumenproduktion
Quelle

Hilfreiche Links

  • Permakultur: Australiens bedeutendster intellektueller Export? - Meinung - ABC
    Die Gartenbau-Philosophie, bekannt als Permakultur, wurde von Australiern gegrĂŒndet. Obwohl es sich auf der ganzen Welt verbreitet hat, wird es nicht oft zu den großen Errungenschaften unserer Nation gezĂ€hlt.
  • Yates Complete Companion Pflanzanleitung
Quelle

Gewöhnliche Pflanzen und beste GefÀhrten

Die hier aufgefĂŒhrten Pflanzen haben sich fĂŒr mich oder andere GĂ€rtner, mit denen ich gesprochen habe, bewĂ€hrt. Ich habe gerade versucht, gewöhnliche Pflanzen einzubeziehen, wo es möglich ist. Sie können feststellen, dass einige in Ihrer Region aufgrund von Klima- oder Kommunalvorschriften nicht angebaut werden können. Aus diesem Grund habe ich eine Auswahl an Begleitern zur Auswahl gestellt.

Acerola oder Barbados Kirsche: Rainfarn, Katzenminze, Ananassalbei, Lavendel, Beinwell.

Mandel: Brennnessel, Katzenminze, Knoblauch, Salbei und Escallonia.

Aloe Vera: Borretsch, duftende Geranien, die Zwiebelfamilie, Saudistel, Balsam von Gilead, Holunder.

Apfel: MauerblĂŒmchen, Apfelminze, Schnittlauch, Kapuzinerkresse, Fingerhut, Majoran, Ajuga.

Aprikose: Klee, Rainfarn, duftende Geranien, Meerrettich, Katzenminze, Luzerne, Basilikum, Schafgarbe, Schnittlauch, Knoblauch.

Artischocke, Globe: Malve, SĂŒĂŸkartoffel, Veilchen.

Spargel : Basilikum, Paprika (Pfeffer), Salat, Petersilie, Tomaten.

Banane: Papaya, Erdbeeren, Kapuzinerkresse.

Bohnen, Broad: Kartoffeln, Mais, Majoran.

Bohnen, LÀufer: Karotten, Blumenkohl, Salat, Radieschen, Mais, Chicorée.

Rote Bete: kommt mit fast allem zurecht, besonders Zwiebeln, Salat, Spinat und Silberbeete.

Brokkoli: Zwiebeln, Lauch, Sellerie, Rosmarin, Dill, Salbei, Kamille, Pfefferminze.

Kohl: pennyroyal, Zwiebel, Thymian, Salbei, Tomaten, Rue.

Karotten: Lauch, Salbei, Salat, Schnittlauch, Erbsen, Rosmarin, Schwarzwurzeln.

Blumenkohl: Distel, Pfefferminz, Zwiebeln, Lauch, GrĂŒnkohl, Salbei, Baldrian, Liebstöckel.

Sellerie: Buschbohnen, Tomaten, Lauch, Majoran, Thymian.

Gurke: Bohnen, Erbsen, Mais, Rettich, Salat, duftende Geranien.

Kohl: Kartoffeln, Mais.

Kiwis: Majoran, Katzenminze, Zitronenmelisse, Johannisbeeren, duftende Geranien.

Kopfsalat: Erdbeeren, Rote Beete, Rettich, Mais.

Melone: Mais, Sonnenblumen

Zwiebel: Kohl, Karotten.

Passionsfrucht: Majoran, Zitronenmelisse, Zitronengras, duftende Geranien.

Erbsen: Rettich, Gurken, Karotten, Mais, Bohnen, RĂŒben.

Pfeffer, Chilli: Salat, KĂŒrbis, Gurke.

Pfeffer, SĂŒĂŸ: Basilikum, Tomaten, Rhabarber, Auberginen, Salat, Spargel, Petersilie, Okra.

Kartoffel: Sonnenblume, Gurke, Erbsen, Bohnen.

Rettich: Kerbel, Kapuzinerkresse, Kopfsalat, Erbsen.

Himbeere: Rainfarn, Rue.

Rose: Knoblauch, Santolina, Schnittlauch.

Erdbeere: Borretsch, Kopfsalat, Buschbohnen, Spinat, SilberrĂŒben.

Tomaten: Paprika, Spargel, Basilikum.

RĂŒbe: Erbsen, Bohnen, Schnittlauch.

Wassermelone: ZitrusbĂ€ume, Mais, KĂŒrbis.

Zucchini / Zucchini: Salat, Pfefferminz, Paprika, Mais, SilberrĂŒben, Spinat, KĂŒrbis, Tomaten, Petersilie.

Quelle

Fazit

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, zu forschen und Ihren Garten kennenzulernen, wird die Bepflanzung gut fĂŒr Sie funktionieren und Ihr Garten wird reagieren. Glaube an was du tust und lege dein Herz und deine Seele hinein.

Sobald Ihr Garten eingerichtet ist, platzieren Sie einen gemĂŒtlichen Gartensitz in einer gemĂŒtlichen Ecke mit einem ruhigen Blick auf Ihren Garten und sitzen und grĂŒbeln ĂŒber Ihre Kreation. Atme tief ein und atme in seiner Ruhe und Stille. Sei stolz darauf, dass du deine Rolle als einer der HĂŒter dieser Erde erfĂŒllst.

Teil Zwei dieser Serie

  • Gute Wanzen gegen schlechte Wanzen in Ihrem Garten
    Dies ist ein Begleitartikel zu meinem frĂŒheren 'Companion Planting in the Garden (Gute und schlechte Nachbarn)'. Hier erklĂ€re ich die guten und schlechten KĂ€fer, die unseren Garten bewohnen und ihre Auswirkungen auf unsere Pflanzen.
Quelle

Verweise .

  • Companion Gardening in Australien von Judith Collins.
  • Yates Garden Guide 42. Ausgabe.
  • Obst- und GemĂŒsegartenbau in Australien: Die Royal Horticultural Society.
  • Der Gartenexperte von Dr. DG Hessayon.
Leave A Comment