Gartenarbeit Fragen Werden Von Erfahrenen G├Ąrtner Beantwortet

Muss ich jedes Jahr meinen Gem├╝segarten oder meine Zuteilung graben?

Das

Antwort auf diese Frage ist: nicht unbedingt. Es k├Ânnte diejenigen von Ihnen ├╝berraschen, die es gewohnt sind, jedes Jahr religi├Âs ├╝ber Ihre Gem├╝seplantage zu graben (wahrscheinlich bef├╝rchtend, dass diese l├Ąstige Arbeit wieder kommt), um zu wissen, dass Sie je nach der Art des Bodens, mit dem Sie arbeiten, gut umgehen k├Ânnen ganze Aufgabe fast vollst├Ąndig.

Um den Erfolg in Ihrem Garten sicherzustellen, sollten Sie die Qualit├Ąt und den Zustand Ihres Bodens verbessern, damit die resultierende Bodenstruktur Luft und Wasser bis zu den Wurzeln Ihrer Pflanzen transportieren kann. Das Hinzuf├╝gen von organischem Material zu Ihrem Boden ist der beste Weg dies zu erreichen und ahmt nach, was die Natur nat├╝rlich an Orten wie W├Ąldern tut, wo die fallenden Bl├Ątter im Laufe der Zeit verrotten und sich allm├Ąhlich mit den mineralischen Materialien verbinden, die von abgenutzten Steinpartikeln herr├╝hren. Es ist eine Kombination vieler Faktoren wie Regen, Bodenorganismen, W├╝rmern usw., die diesen Prozess erleichtern, was zu einem offen strukturierten, frei entw├Ąssernden Boden f├╝hrt, der auch gen├╝gend organische Stoffe enth├Ąlt, um die Feuchtigkeit zu speichern und N├Ąhrstoffe f├╝r die wachsenden Pflanzen bereitzustellen darin.

Das Hauptproblem mit dem Boden in unseren G├Ąrten ist, dass wir darauf gehen. Egal wie klein der G├Ąrtner ist, sie werden den Boden unweigerlich zusammendr├╝cken, wenn sie dar├╝ber laufen, daher ist die Option 'Kein Graben' eine gro├čartige M├Âglichkeit, das Problem zu vermeiden.

Wenn Sie ein neues Gem├╝sefeld anlegen und das Land, mit dem Sie arbeiten m├╝ssen, zuvor unkultiviert war, z. B. vielleicht mit Gras oder Unkraut bedeckt oder sogar als Blumenbeet genutzt wurde, dann wird es definitiv verbessert, indem es gegraben wird. Hinzuf├╝gen von verf├╝gbaren organischen Substanz ist von wesentlicher Bedeutung, wenn Sie eine gute Qualit├Ąt Bodenstruktur f├╝r Ihre Bem├╝hungen sicherstellen m├Âchten. Denken Sie jedoch daran, dass Sie, wenn Sie diesen Boden Jahr f├╝r Jahr weiter kultivieren und ausgraben, letztendlich dazu f├╝hren werden, dass sich die Bodenstruktur verschlechtert. Jedes Mal, wenn du ein Bett ausbuddelst, f├╝gst du mehr Luft in den Boden ein, was wiederum dazu f├╝hrt, dass die darin enthaltene organische Substanz schneller zerf├Ąllt, als wenn die Erde ungest├Ârt w├Ąre.

Vorausgesetzt, Sie haben es geschafft, Ihren Boden in einen guten Zustand zu bringen, sollte er seine gute Struktur beibehalten, wenn Sie einen Tritt ├╝ber die Oberfl├Ąche vermeiden. Sie sollten es nur noch einmal graben m├╝ssen, wenn Sie eine 'hungrige' Pflanze wie Stangenbohnen oder Kartoffeln anbauen m├Âchten und weitere N├Ąhrstoffe in Form einer Auff├╝llung mit organischem Material hinzuf├╝gen m├Âchten. F├╝r die normalen Gem├╝sepflanzen sparen Sie eine Menge Zeit und M├╝he, wenn Sie in den folgenden Saisonen eine grabfreie Methode w├Ąhlen.

Die Dig-Methode

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihre Gem├╝sezuteilung zu graben, ist es wichtig, zur richtigen Zeit zu graben. Dies kann durch Ihren Bodentyp bestimmt werden. Wegen der Klebrigkeit des Lehmbodens ist es besser, sie im Herbst zu graben, bevor sie in der Regenzeit zu nass wird. Dies bedeutet, dass das Wetter in den Wintermonaten das Wetter abbauen kann, da das abwechselnde Benetzen und Trocknen oder Einfrieren und Auftauen eine wundervolle, kr├╝melige, feine Kruste hinterl├Ąsst, wenn die Fr├╝hlingssaison beginnt.

Ein sandiger Boden sollte im Herbst nicht gegraben werden, da der Winterregen schnell durch ihn abflie├čen wird und die organische Substanz zerf├Ąllt. Wenn die organische Substanz reduziert wird, kann der Boden seine Struktur nicht mehr aufrechterhalten und der Regen wird die wertvollen N├Ąhrstoffe wegwaschen. Aus diesen Gr├╝nden ist es am besten, einen sandigen Boden bis zum Fr├╝hling zu graben.

Wenn sich Ihr Boden zwischen Lehm und Sand befindet, k├Ânnen Sie entweder im Herbst oder im fr├╝hen Fr├╝hling graben.

Die No-Dig-Methode

Es k├Ânnte Sie ├╝berraschen zu wissen, dass viele G├Ąrtner selten, wenn ├╝berhaupt, ihre Gem├╝seg├Ąrten graben. Erfolgreiche Feldfr├╝chte k├Ânnen leicht durch einfaches Nachahmen der Natur und durch die Entwicklung einer guten Bodenstruktur erzielt werden.

Zuerst sollten Sie sich daran erinnern, dass sogar die leichteste Trittfrequenz auf dem Boden diese verdichtet und die Struktur zerst├Ârt, die Sie erreichen m├Âchten. Um diese Verdichtung zu vermeiden, ist es wichtig, das Laufen auf der Bodenoberfl├Ąche zu vermeiden, es sei denn, Sie m├╝ssen in diesem Fall unbedingt eine Holzplanke verwenden, um Ihr Gewicht zu verteilen.

Anstatt ein gro├čes Gem├╝sebeet zu haben, brechen Sie es in eine Reihe von langen schmalen Betten auf, die ungef├Ąhr 1, 2 Meter breit sind, so dass Sie 60 cm von jeder Seite des Betts erreichen k├Ânnen. Wenn Sie ein gro├čer G├Ąrtner sind, k├Ânnen Sie vielleicht die Betten etwas breiter machen.

Wenn Sie mit einer normalen Gartenerde arbeiten, k├Ânnen Sie sie zuerst leicht ├╝berkr├╝mmen, um alle Steine ÔÇőÔÇőoder mehrj├Ąhrige Unkr├Ąuter wie Damm, schleichende Hahnenfuss, L├Âwenzahn usw. zu entfernen. Wenn der Boden ein schwerer Ton oder sehr stark eingedrungener Boden ist, sollte er eingegraben werden das erste Jahr, um die Struktur vor der Implementierung des No-Dig-Systems zu ├Âffnen. Wenn Sie mit sehr schlechten B├Âden oder extrem schwerem Lehm arbeiten, sollten Sie besser flache Hochbeete bauen und sie mit einer gleichwertigen Mischung aus organischem Material und guter Mutterbodenf├╝llung f├╝llen.

Jedes Jahr versuchen Sie, ein absolutes Minimum von 5cm von gut verrotteten organischen Stoffen an der Oberfl├Ąche hinzuzuf├╝gen, zB Seetang, gut verrotteten Hofd├╝nger (vorzugsweise Kuhmist, da Pferdemist dazu neigt, viel Unkrautsamen aufzunehmen), verbrauchtem Mehrzweckkompost, Garten Kompost, verbrauchtem Pilzkompost, Blattform etc. Kein Grund sich zu sorgen, es zu tun, die W├╝rmer erledigen die Arbeit f├╝r Sie.

Stellen Sie sicher, dass diese Beete um sie herum Wege haben, die breit genug sind, um Ihnen den Zugang zum S├Ąen, Unkraut, Mulchen, Ernten usw. zu erm├Âglichen.

Ich hoffe, dass Sie diesen Artikel hilfreich fanden und dass er Ihnen geholfen hat zu entscheiden, ob Ihnen die Dig- oder No-Dig-Methode am ehesten zusagt. Aus meiner Sicht bin ich komplett auf die No-Dig-Methode umgestellt, und bis heute hat sich die Qualit├Ąt meines Gem├╝ses verbessert (einschlie├člich vieler Siege bei Wettbewerben auf lokaler Ebene).


Leave A Comment