Innenarchitektur Fragen Werden Von Erfahrenen Gärtner Beantwortet

Der Eklektizismus der viktorianischen Ă„ra

Room typical of eclectic Victorian Era interior design with a mix of cultural and stylistic elements: an oriental carpet, a Turkish divan, Far East design on the mantel, a Byzantine style iconography on one wall, LouisXIV-like mirrors and chandelier
Typisch für eklektische viktorianische Innenarchitektur mit einer Mischung aus kulturellen und stilistischen Elementen: ein orientalischer Teppich, ein türkischer Diwan, fernöstliches Design auf dem Kaminsims, byzantinische Ikonographie an einer Wand, Louis XIV-artige Spiegel und Kronleuchter

Eklektizismus

Das Konzept des Eklektizismus in Bezug auf die Kunst ist gut etabliert. Johan Joachim Winkelmann war der erste, der diesen Begriff als eine Beschreibung des Werkes des Barockmalers Carracci verwendete, der er interpretierte, indem er Elemente der Klassik und der Renaissance in seine Gemälde einbezog. Der Ausdruck 'eklektisch', wie er auf das Design angewendet wurde, hat eine Verwendung oder Kombination einer Vielzahl von Stilen aus verschiedenen Epochen oder vielleicht Ursprüngen angezeigt. Eklektizismus ist eine, die heute immer noch auf Interieurs angewendet wird, die Elemente aus einer Vielzahl von Stilen oder ästhetischen Gruppen, z. B. französisches Land, moderne Retro-Stile amerikanischen Südwesten, oder mehrere Dutzend andere Stile enthalten. Interior Design, das aus mehr als einem Stil zieht, muss zu einer Kohäsion und Ausgewogenheit streben, auch wenn es eine vielfältige Ästhetik beinhaltet, und dies kann auf viele Arten geschehen, zum Beispiel durch Farbe, Motiv, Materialien, Texturen und Formen. Es ist ein Fall, in dem ein Designer mehr Freiheit bei der Auswahl von Elementen haben kann, die er in einen Raum einbeziehen muss, aber genau darauf achten muss, wie jedes Element mit dem Ganzen und anderen Teilen verbunden ist. Dies erfordert Gedanken, Kreativität und Aufmerksamkeit für Details.

Eklektizismus ist in der Tat eine Methodik oder ein Ansatz für das Design. Es war im 19. Jahrhundert, dass das Eklektische in der Architektur Gestalt annahm, eines, das sich aus der Entstehung von Revival oder historizistischen Bewegungen in Großbritannien manifestierte. Der Eklektizismus leitete gleichzeitig das Gothic Revival unter der Leitung von Welby N. Pugin, Neo-Grec, French Second Empire, Romanical und Renaissance Revivals, Jacobethean, Queen Anne und Italianate unter anderem. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es in den Vereinigten Staaten noch umfassender und enthusiastischer umarmt, als viktorianische Variationen dieser historischen Stile Carpenter Gothic, Richardsonian Romanesque, Shingle, Stick-Eastlake und Mansardic oder ' General Grant ', unter anderem. Eklektische Architektur durchdrang auch die Ästhetik in Australien im späten 20. und frühen 20. Jahrhundert. Der Ausdruck wurde allgemein auf Außenbereiche angewendet, sei es im häuslichen, kommerziellen oder kirchlichen Bereich, könnte aber auch auf viktorianische Innenräume angewendet werden. Der Kern des Eklektizismus war eine Hingabe an den historischen Stil, den ein Design nachahmen sollte. Um die Wende des 19. Jahrhunderts war der Eklektizismus populär genug, um die Innenausstattung von Kinos und Ozeandampfern zu bestimmen.

Gothic Revival style armoire made by AWN Pugin for the Great Exhibition
Gothic Revival Style Schrank von AWN Pugin fĂĽr die GroĂźe Ausstellung

Viktorianisches Innendesign

Interior Design, soweit es sich auf den Begriff Eklektizismus bezieht, bedeutet, dass Dekor und Einrichtungsgegenstände aus mehreren geografischen Ursprüngen stammen oder Elemente aus unterschiedlichen Stilen hervorbringen, aber integriert und zusammenhängend auf einem Gaumen oder innerhalb eines Raumes sind. Diese Design-Methode, die während der viktorianischen Ära entwickelt wurde, ist in der Tat eine natürliche Reflexion der Moderne. Das 19. und 20. Jahrhundert im Westen, bis zu einer Ära der Postmoderne, waren Jahre von tiefgreifenden technologischen Fortschritten, deren Erforschung und Entdeckung in Globalismus, Wohlstand und Alphabetisierung gipfelte. Erstens, die breite Öffentlichkeit war Teil einer Der wachsende Mittelstand hatte zum ersten Mal Zugang zu Produkten, die bisher nicht in ihrer wirtschaftlichen Reichweite lagen. Auch die Industrialisierung, das Aufkommen von Maschinenprozessen und billigere Produktion und Innovation - wie die von Sperrholz und Gusseisen - ermöglichten es vielen Menschen, dekorative Elemente von Uhren, Porzellan, Tapeten, Möbeln bis hin zu Teppichen zu kaufen Sie waren billiger. Zweitens bedeutete die Erforschung und Kolonisierung weit entfernter Orte wie Asien und Afrika den Import exotischer Produkte, von denen viele zur Dekoration verwendet werden konnten - chinesische Vasen, Perserteppiche, etc .... Darüber hinaus ermöglichte die Einführung der Eisenbahn und Dampfschiffe vielen Reisen durch das Land oder ins Ausland, um die Welt für sich selbst zu sehen, und das Lesen dieser weit entfernten Länder in weit verbreiteten Büchern, Zeitungen und Zeitschriften weckte ihren Appetit auf außerirdische Ästhetik. Die gedruckte Welt hat die Menschen auch mit der Vielfalt historischer Stile vertraut gemacht - der Beaux Arts-Stil oder das Revival Ludwigs XIV. In Frankreich könnte in Chicago gut verstanden werden. Unglücklicherweise war die Massenproduktion und die breite Verfügbarkeit von Produkten mit einer verminderten Qualität bei den hergestellten Waren verbunden, was der populären dekorativen Kunst oft ein Gefühl von Kitsch oder Klebrigkeit hinzufügte.

Die Viktorianer kamen, um ihre Häuser und anderen Räume entsprechend dieser neu gefundenen Weltlichkeit und kulturellen Entdeckung zu schmücken. Kuriositätenkabinette - solche, die zu dem werden würden, was wir heute als Kuriositätenkabinette kennen - waren ein Spiegelbild davon. Die Aufbewahrungsstücke aus Holz und Glas hatten Regale, in denen eine Vielzahl exotischer, seltsamer und neuartiger Gegenstände untergebracht werden konnten, eine malerische, interaktive Ergänzung eines Raumes, die das Interesse der Besucher weckte. Eklektizismus erstreckte sich auch auf Möbeldesign. In einigen Stücken wurden orientalische Produktionsmethoden und -designs verwendet, wie japanischer Lack oder Jappaned Metal oder die Ottomane (Turkish Divan). The Victorian Era bedeutete die faire Verwendung von mehreren Arten von Design in der Möbelherstellung. Viktorianische gotische, elisabethanische und französische Renaissance Wiederbelebung und Louis XIV Revivial / Second Empire waren beliebte Stile für Stühle, Kommoden, Betten, Tische, Bänke und Sofas. Die Materialien, aus denen sie hergestellt wurden, waren jedoch im 19. Jahrhundert heimisch. Papiermaché oder Gusseisen waren beliebte Materialien, aus denen Möbel hergestellt wurden.

Eklektizismus ist keine Definition einer bestimmten Ästhetik, sondern eine Beschreibung einer Designsensibilität, die sich aus historischen Beispielen entlehnt und aus ihnen ausgewählt oder eklektisch integriert hat. Die Innovation des Eklektizismus besteht darin, dass er eine Wahl zulässt, die auf dem individuellen Geschmack, der Notwendigkeit und der Neigung basiert. Dies allein stellte eine Gesellschaft dar, die freier war als zuvor, mit mehr Wohlstandsverteilung, von der Zurückhaltung der Klassen- und ästhetischen Ausgrenzung. Daraus entstand das Auftauchen vieler künstlerischer und stilistischer Bewegungen und im 20. Jahrhundert die Avantgarde, die sich als innovative, experimentelle und manchmal schockierende Annäherungen an Kunst und Ästhetik herausstellen sollte, die im Gegensatz zu denen stehen, die von und für die Status Quo.

Centripetal Spring Chair, circa 1849, designed by Thomas E. Warren and exhibited at the Great Exhibition
Centripetal Spring Chair, circa 1849, von Thomas E. Warren entworfen und auf der Great Exhibition ausgestellt


Leave A Comment