Gartenarbeit Fragen Werden Von Erfahrenen Gärtner Beantwortet

Identifizieren Sie Ernährungsdefizite in Ihren Gemüsepflanzen

Happy, healthy seedlings.
Glückliche, gesunde Sämlinge.

Ähnliche Hubs

  • Düngen Sie Ihren Bio-Gemüsegarten
    Das Mantra des Bio-Gärtners lautet: 'Füttere den Boden, nicht die Pflanze'. Wenn Sie ein nährstoffreiches Wachstumsmedium mit mikrobiotischem Leben sicherstellen, werden sich Ihre Pflanzen im Allgemeinen selbst ernähren.
  • Deinen Garten-Boden verbessern
    Vielleicht ist der wichtigste Faktor eines erfolgreichen Gemüsegartens gut vorbereiteter Boden. Deshalb füttert das Mantra des Bio-Gärtners den Boden, nicht die Pflanze.

Enttäuschung vermeiden

Wenn Sie Gemüse organisch anbauen, ist es manchmal schwierig, genügend Kompost und andere nährstoffreiche organische Stoffe in Ihren Boden zu bringen und einzubauen, um seine Gesundheit und Fruchtbarkeit zu erhalten. Sie müssen nach jeder Ernte fleißig sein, um Ihren Boden zu ernähren, um die Bodenmikroorganismen zu erhalten, die den Lebenszyklus des Bodens und Ihrer Gemüsepflanzen antreiben. Selbst dann wird es Umstände geben, in denen Ihr Boden oder Ihre Ernte an Nährstoffmangel leidet. Glücklicherweise können Sie, wenn Sie auf die Symptome von Nährstoffmangel aufmerksam sind, schnell handeln, um das Problem zu beheben, ohne die Ernte erheblich zu beeinträchtigen.

Stickstoff, Phosphor und Kalium sind die drei wichtigsten 'Makro' -Elemente für das Pflanzenwachstum und jedes einzelne weist ausgeprägte, häufige Symptome von Mangelernährung oder Exzessen auf .

Tomatoes are big nitrogen feeders.
Tomaten sind große Stickstoff-Feeder.
A plant suffering from nitrogen deficiency.
Eine Pflanze leidet unter Stickstoffmangel.
Rampant foliar growth and not fruit, as in this squash plant, are a sign of excess nitrogen.
Zügiges Blattwachstum und nicht Frucht, wie in dieser Kürbispflanze, sind ein Zeichen von überschüssigem Stickstoff.

Stickstoff

Stickstoff ist einer der drei Hauptnährstoffe, die von Pflanzen in relativ großen Mengen benötigt werden und für ein gesundes Blattwachstum notwendig sind. Wenn es im Boden fehlt, oder einfach nicht von den Pflanzen erreicht werden kann, wird Ihr Gemüse sichtbare Symptome von Stickstoffmangel leiden.

Symptome

Stickstoffdefizite sind relativ leicht zu identifizieren, da sie sich auf die gesamte Pflanze auswirken. Das Gesamtwachstum ist schlecht und verkümmert; kleine Blätter; blasses, vergilbendes Laub; begrenztes Sprosswachstum; reduzierte Blüte; und kleine, schlechte Frucht. In den Brassica (Kohlgewächsen) entwickeln ältere Blätter häufig eine rote, orange oder violette Färbung.

Zeichen des Übermaßes sind grassierendes Blattwachstum; dunkelgrüne, saftige Blätter und Stiele; und wenig oder keine Frucht. Dies liegt daran, dass die Pflanze den überschüssigen Stickstoff aufnimmt und für zukünftige Verwendung in ihren Blättern speichert. Während dies für die Pflanze ratsam sein mag, trägt es wenig dazu bei, das Hauptinteresse des Gärtners, das eine schöne Ernte von Gemüse ist, zu fördern.

Häufige Ursachen

Da Pflanzen den größten Teil ihrer Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen, sind die häufigsten Ursachen ein Mangel an Stickstoff im Boden oder Bodenbedingungen, die den Stickstoff für die Pflanzen nicht verfügbar machen . Wenn Sie zu Beginn der Saison genügend Stickstoffquellen hinzufügen, denken Sie daran, dass Stickstoff durch intensiven Anbau mehr als jeder andere Nährstoff aus dem Boden entfernt wird. Folglich ist es wichtig, wenn Sie eine Pflanze oder Zwischenfrucht anbauen, Stickstoff zwischen den Feldfrüchten durch organisches Material oder Bodenverbesserungsmittel zu ersetzen.

Große Stickstoffzufuhren (wie Tomaten, Spinat, Kohl und Salat) eignen sich ebenfalls für den größten Teil des Stickstoffs um sie herum und erfordern, dass der Gärtner sie während der Saison auffüllt. Ich korrigiere meinen Boden im November mit Kompost und Ergänzungen, bevor ich meinen Salat einlege. Wenn ich den Boden im März teste, kann ich normalerweise nicht einmal eine Spur Stickstoff bekommen. Also habe ich Erbsen eingepflanzt, die tatsächlich in der Lage sind, mit Hilfe bestimmter Bakterien der Gattung Rhizobium Stickstoff im Boden zu fixieren und dann den Boden mit mehr Kompost zu bearbeiten und Dünger zu steuern, kurz bevor ich die Tomate hineinsetze Ernte. Dann 'kleide ich mich' während der ganzen Saison mit Dünger, um sicherzustellen, dass die Tomaten die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen.

Es ist jedoch möglich, dass Ihr Boden Stickstoff enthält, aber die Bedingungen erlauben es den Pflanzen einfach nicht, ihn zu erhalten. Kalter oder übermäßig feuchter Boden macht Stickstoff nicht verfügbar, weil die Bodenmikroorganismen, die organisches Material zu Nährstoffformen abbauen, unter solchen Bedingungen träge oder inaktiv werden können. Ein alkalischer Boden (mit hohem pH-Wert) begrenzt auch die Verfügbarkeit von Stickstoff, und saure Böden begrenzen die Aktivitäten der Mikroherde. Schließlich benötigen Pflanzen ausreichende Mengen anderer Makronährstoffe, wie Calcium und Phosphor, um Stickstoff aufzunehmen und zu verarbeiten, so dass ein Nährstoffungleichgewicht im Boden die Ursache sein kann . Berücksichtigen Sie Ihre Bodenbedingungen und lassen Sie sich eventuell einen Bodentest geben, bevor Sie mit der Zugabe von mehr Stickstoff beginnen.

Quellen und Rechtsmittel

Die beste Stickstoffquelle ist organisches Material oder Kompost. Dies ist jedoch etwas langsam, weil die Mikro-Herde es aufbrechen muss, bevor Ihre Pflanzen es verwenden können. Andere gute Stickstoffquellen sind Gründünger, Blutmehl, Alfalfamehl und Fischemulsion .

Wenn Ihre Pflanzen eine Stickstofffixierung dringend benötigen, ist das Beste, was Sie tun können, eine Charge von Fischemulsion zu mischen und sie mit Blättern zu füttern. Gehen Sie dabei nicht über Bord, denn wie gesagt, ist ein Stickstoffüberschuss fast so schlimm wie ein Mangel. Für nichtblättrige Pflanzen sollte eine wöchentliche Stickstoffzufuhr ausreichen, wenn sie mit einem 'top dressing' aus Blutmehl oder Luzernenmehl kombiniert wird, das um die Wurzellinie der Pflanze gelegt wird. Die Blattfütterung gibt den Pflanzen einen sofortigen Schub und die langsame Freisetzung des Top-Dressings sorgt für langsames und stetiges Wachstum.

Langfristig, wenden Sie Kompost, Mist, Luzerne-Mahlzeit oder Baumwollsamen-Mahlzeit im Frühjahr eine Woche oder zwei vor dem Pflanzen auf Ihre Betten. Fügen Sie dem Boden im Herbst keinen Stickstoff hinzu, wenn Sie beabsichtigen, den Boden brachliegen zu lassen. Stickstoff wird durch Niederschläge leicht aus dem Boden ausgelaugt, so dass Sie Ihre Anstrengungen und Ressourcen verschwenden.

This lovely purple tint is a classic symptom of phosphorus deficiency in a tomato seedling.
Diese schöne violette Tönung ist ein klassisches Symptom von Phosphormangel in einem Tomatensämling.

Phosphor

Phosphor ist einer der drei Hauptnährstoffe, die von Pflanzen in relativ großen Mengen benötigt werden, und ist für die Zellteilung, starke Stämme und eine gute Wurzelentwicklung wesentlich. Phosphor ist der wichtigste Nährstoff für Sämlinge, wenn sie schnell wachsen.

Symptome

Die ersten Symptome eines Phosphormangels sind nicht sehr ausgeprägt oder dramatisch. Typischerweise zeigt es sich als rote oder violette Tönung auf den Blättern . Das erste Mal, dass ich Tomatenkeimlinge anbaute, war ich begeistert von der schönen, zarten Purpurtönung ihrer jungen Blätter. Ich dachte, das war einfach die Art, wie sie aussahen. Erst später erfuhr ich, dass sie an einem klassischen Fall von Phosphormangel litten. Später können sich Symptome als Blattbräunung und Marmorierung äußern. dünne Stiele; verkümmertes, langsames Wachstum; und schlechte Fruchtansatz.

Häufige Ursachen

Phosphor verbindet sich leicht mit Eisen und Aluminium, um unlösliche Phosphate zu bilden, so dass es, selbst wenn es im Boden vorhanden ist, Pflanzen, deren Wurzeln nur eine lösliche Mischung aus Phosphorionen und Wasser absorbieren können, meistens nicht zur Verfügung steht. Das Problem besteht also nicht in einem Bodenmangel, sondern darin, dass der Boden den Phosphor freisetzt. Der Boden-pH-Wert ist ebenfalls wichtig, da Phosphor erst verfügbar wird, wenn der Boden nahezu neutral ist.

Quellen und Rechtsmittel

Es ist schwierig, mit einem Phosphormangel fertig zu werden, weil es so langsam freigesetzt wird und für Pflanzen verfügbar wird. Es wird häufig empfohlen, dass Sie sicherstellen, dass Sämlinge so viel Phosphor erhalten, wie Sie für eine schnelle Zellteilung und Wachstum bereitstellen können, und um einen guten Sprung auf die Entwicklung des Wurzelsystems zu bekommen. Pflanzen mit kräftigen Wurzelsystemen können nach dem Auspflanzen weiter und tiefer suchen, so dass sie eine bessere Möglichkeit haben, verfügbaren Phosphor zu finden.

Der häufigste organische Dünger, der Phosphor liefert, ist Rohphosphat. Die feinste gemahlene Sorte ist bekannt als kolloidales Phosphat, welches den Pflanzen am schnellsten zur Verfügung steht. Im Gegensatz zu anderen Änderungen, können Sie nicht zu viel Phosphat verwenden, also nicht zu knausern.

Es gibt zwei schnelle Fehlerbehebungen. Eine besteht darin, die Pflanzen wöchentlich mit Fischemulsion zu beleben, bis die Symptome abklingen. Sie können auch versuchen, Fledermaus-Guano- oder Wurmguss-Tee zu machen und ihn als Bodentrank anzuwenden. Verwenden Sie dies in Verbindung mit einem Top-Dressing aus Knochenmehl, das reich an Phosphor ist. Achten Sie darauf, den Top-Dressing gründlich zu 'einwässern'.

Für eine langfristige Fixierung mischen Sie im Herbst Steinphosphat oder gealterten Geflügelmist in den Boden und Ihren Komposthaufen. Dies gibt der Mikroherde Zeit, um ihre Magie zu entfalten und laugt auch einen Teil des Stickstoffs aus dem Geflügelmist, der oft zu stickstoff- 'heiß' ist, um ihn im Frühling zu verwenden.

Leaf scorch in a cabbage caused by a potassium deficiency.
Blattversengung in einem Kohl verursacht durch einen Kaliummangel.
Leaf scorch on a tomato.
Blattbrand auf einer Tomate.
Healthy, leafy chard.
Gesunder, belaubter Mangold.

Kalium

Kalium ist einer der drei Hauptnährstoffe, die von Pflanzen in relativ großen Mengen benötigt werden und ist essentiell für die Photosynthese, Proteinbildung und gutes Wurzelwachstum.

Symptome

Symptome von Kaliummangel gehören zu den dramatischsten Pflanzenernährungsstörungen. Das Vergilben beginnt auf älteren Blättern und schreitet zu den jüngeren fort; Blattränder braun und versengen; Blätter rollen nach innen; Intervenierende Vergilbung erscheint. Untergrößenfrüchte und schwache Stängel sind ebenfalls üblich. Als ich zum ersten Mal Symptome von Kaliummangel in meinen grünen Bohnen sah, dachte ich, dass sie an Sonnenbrand litten und sie verdeckten! Offensichtlich hat das überhaupt nicht gut getan!

Die Symptome des Überschusses sind ähnlich denen des Stickstoffüberschusses : saftiges Wachstum, das Blätter statt Früchte betont . Sukkulentes Wachstum macht die Pflanzen für Insektenschädlinge attraktiver, so dass sie an Anfällen leiden, geschwächt werden und dann anfällig für Krankheiten sind. Kein schönes Bild.

Häufige Ursachen

Kalium ist in den meisten Böden ein natürlich vorkommender Nährstoff und für Pflanzen leicht verfügbar, weil es so löslich ist. Leider ist das auch ihr Untergang; Kalium ist so löslich, dass es leicht durch Regen oder Bewässerungswasser aus dem Boden ausgelaugt werden kann. Kalium bevorzugt auch einen neutralen Boden und ist möglicherweise nicht in sauren Böden mit einem pH-Wert von 5 oder weniger verfügbar.

Quellen und Rechtsmittel

Die besten bekannten Quellen für Kalium sind Grünsand und Granitstaub. Greensand sieht aus wie du denkst. Es kommt natürlich vor und wird von Standorten abgebaut, die einst von Ozeanen bedeckt waren. Granitstaub ist wertvoll, da er sowohl unmittelbare Nährstoffe als auch langsam freisetzende Nährstoffe liefern kann, so dass Pflanzen heute und in der nächsten Woche mehr essen. Greensand braucht mehr Zeit, daher ist es gut, eine Saison im Voraus hinzuzufügen und sie in den Kompostbehälter zu geben.

Eine weitere gute Quelle für Kalium ist Holzasche - die Art, die Sie aus Ihrem Kamin schaben können. Stellen Sie sicher, dass Sie keine Kunststoffe oder andere Verunreinigungen mit dem Holz verbrennen. Am besten ist schwarze Holzasche, aber auch die graue Variante. Im Gegensatz zu den Gesteinsmehlen sind Holzaschen sehr gut löslich. Verwenden Sie es sparsam! Ein Überfluss wird mehr Kalium freisetzen, als erforderlich ist, was den pH-Wert des Bodens erhöht. Glücklicherweise löst es sich ebenso schnell aus dem Boden. Wenn Sie Holzasche auftragen, wird eine gute Bewässerung die Situation korrigieren.


Zur schnellen Fixierung Kalium-defiziente Pflanzen wöchentlich mit Fischemulsion sprühen, bis die Symptome abklingen. Auf lange Sicht Granatstaub oder Grünsand im Herbst auf den Boden auftragen. Hartholzasche kann jederzeit auf den Boden aufgebracht werden. Streuen Sie es einfach auf die Oberfläche um die Wurzellinie herum und gießen Sie es leicht ein.

Andere Mängel

Leider gibt es andere Mängel, die Ihre Pflanzen verursachen, einschließlich Calcium, Magnesium und Bor. Achten Sie darauf, den Boden nach jeder Ernte und 'dazwischen' zu füttern, wenn die Pflanzen einen Boost benötigen.

Wir sehen uns im Garten!


Leave A Comment