Schädlingsbekämpfung Fragen Werden Von Erfahrenen Gärtner Beantwortet

Liste der Schädlinge, die Häuser und seltsame Tatsachen über sie eindringen

Check out these bizarre insect facts!
Schaut euch diese bizarren Insekten-Fakten an!

Schädlinge stehen im Mittelpunkt vieler Probleme mit menschlichem Bezug. Wir bemühen uns sehr, sie weit von unseren Häusern und uns selbst fern zu halten. Manchmal kann nur der Anblick eines Käferschleckers Schauer über den Rücken laufen lassen. Niemand ist überrascht, dass sie Miss Muffet dazu brachten, wegzulaufen. Aber manchmal kann die Kenntnis der Fakten über Insekten die Spannung erleichtern.

In Wirklichkeit sind es nur eine Handvoll Schädlinge, die uns Alarm schlagen lassen sollten. Die meisten Schädlinge sind harmlos, oder wie Douglas Adams 'Mostly Harmless' schrieb. Natürlich sprach er von Menschen, die in einigen Fällen als Schädlinge gelten könnten. Wie auch immer, Bugs sind lästig und deshalb nennen wir sie Schädlinge!

Käfer sind nur eine Art von Schädlingen. Es gibt viele verschiedene Arten von Schädlingen, die Menschen versuchen zu kontrollieren und zu erobern. Der beste Weg, um Schädlinge loszuwerden, ist mehr über sie zu verstehen. Es ist nicht einfach, etwas zu besiegen, vor dem du Angst hast. Mach dir keine Sorgen Angst kann mit Wissen beruhigt werden.

In diesem Sinne, lasst uns mehr über Schädlinge erfahren und ein bisschen Spaß mit einigen bizarren Schädlingsfakten haben.

Was ist eine Plage?

Wussten Sie, dass Käfer nicht die einzigen Schädlinge sind? Das ist richtig, wenn wir uns von der Klassifizierung entfernen, erkennen wir, dass Vögel, Käfer, Säugetiere und sogar Pflanzen als Schädlinge betrachtet werden können! Der Begriff Schädling weist darauf hin, dass der gegebene Organismus mit menschlichen Zielen kollidiert.

Schau dir diese fantastische Liste von Schädlingen an!

Beispiele für Schädlinge

TiereInsekten und andere WanzenPflanzen
FledermäuseAmeisenAmur Geißblatt
BiberBlattläuseAroeira
Brown-Baum-SchlangeAzalia SawfliesSchwarzer Alder (Baum)
Burmesische PythonFledermauswanzenSchwarzer Nachtschatten
WildschweineBettwanzenBrazillian Waterweed
Stier-FroschKäferBreitblättriger Wegerich
ChiggarsBücherwurmBrennender Busch
Aga-KröteRaupenKampfer Laurel (Baum)
KojoteKakerlakenKanada-Distel
Wilde KatzeGrillenCogongras
Feraler HundOhrwürmerSchleichender Charlie
Frucht WormSmaragd Ash BorerLöwenzahn
ZiegenFlöheBlühender Rausch
HedghogsFliegenGoldrute
MenschGrashopperGundermann
Jack-KaninchenKopfläuseJapanischer kletternder Farn
KönigskobraJapanische KäferJapanische Knöterich
NerzLarvenKudzu
MausLocust BorerBelaubter Spurg
Nördliche MaiswurzelwürmerMadenMariendistel
Nördlicher Schlangenkopf (Fisch)TausendfüßlerNatal Gras
Nutria (Sumpfratte)MehlwurmSpitzahorn (Baum)
TaubeMilbenOchsenauge Gänseblümchen
Polynesische RatteMottenGiftiger Efeu
PseudoskorpionPsocsPrinzessin Baum
KaninchenRose ChafersKönigin Anns Spitze
WaschbärSchneckenAmbrosia
RatteSilberfischReed-Kanariengras
SkorpionSpinnenKleine Immergrün

Bizarre Matting Fakten

Der zimperliche könnte diesen Teil überspringen wollen!

Some gardeners love slugs, but most people see them as common pests.
Einige Gärtner lieben Nacktschnecken, aber die meisten Menschen sehen sie als gewöhnliche Schädlinge.

Paarung Begavior

Paarungsverhalten Schädlingsinformation ist hilfreich bei der Bewältigung eines lästigen Organismus. Das Verhindern der Paarung kann Ihr Schädlingsproblem verringern. Wenn Sie dieses Thema erforschen, finden Sie einige wirklich seltsame Fakten!

Bizarre Pest Paarung Fakten:

  1. Die weibliche Gottesanbeterin neigt nicht nur dazu, nach der Kopulation den männlichen Kopf abzubeißen, sie tut dies auch während oder davor, um kräftige Bewegungen zu gewährleisten und die Wahrscheinlichkeit einer Imprägnierung zu erhöhen.
  2. Schneckenpenisse sind gleich ihrer Körperlänge. Bei der Auswahl eines Paares dürfen sie nicht kleiner sein als das Männchen. Wenn der Partner zu klein ist, kastriert sie das Männchen.
  3. Die durchschnittliche Maus wird jedes Jahr etwa 50 bis 60 Babys haben! Ohne Kontrolle wird ein Mausproblem innerhalb weniger Monate zum Befall.
  4. Tauben kumpeln für das Leben. Wenn eine Taube ihren Seelenverwandten hat, küssen sie sich, indem sie ihre Rechnungen zusammen drücken.
  5. Nach der Ejakulation verlässt die Netzspinne ihre Genitalien in der weiblichen Spinne. Es schnappt aus und wird zu einem Stecker, damit andere Männer sich nicht mit ihr paaren können.
  6. Weibliche Kopflaus (Kopfläuse) kann 300 Eier in ihrem 1-monatigen Lebenszyklus legen.
  7. In der Bullenfroschgesellschaft ist es das Männchen, das sich um die Jungen kümmert. Die Weibchen gehen sofort nach der Eiablage.
  8. Mehlkäfer haben ein erkennbares Paarungspheromon. Der Zweck ist, Inzest während der Paarung zu verhindern.
  9. Nutria (Swap-Ratten) haben jedes Jahr 15 bis 21 Babys. Sie verlassen ihre Mutter nach nur einem Monat.
  10. Wenn eine Skorpionmutter nicht genug Nahrung findet, kann sie einige ihrer Jungen essen, um das Überleben der anderen Schorcheln zu sichern.

Seltsame Jagd Habbits

Survival bedeutet Jagd auf viele Schädlinge. Was sie tun, wenn sie in Aktion geraten, könnte Sie überraschen.

Quelle

Jagdverhalten

Schädlinge, ob Pflanze oder Tier, sind sehr gut geeignet, um Nahrung zu finden. Das macht sie oft zu Schädlingen für Menschen. Jedes Tier teilt die gemeinsame Tatsache, dass sie jagen müssen, um Nahrung zu finden. Wenn wir genauer hinsehen, haben einige Schädlinge sehr einzigartige und bizarre Verhaltensweisen, die mit Jagdgeschäften verbunden sind.

  1. Chiggers graben sich nicht unter die Haut. Wenn sie jagen, beißen sie ihre Beute (manchmal menschlich). Der Biss enthält spezielle Enzyme, die den Zelltod der Haut verursachen sollen. Chiggers ernähren sich von Hautzellen und verlassen. Das juckende Zeichen, das zurückbleibt, enthält keinen Chigger, nur Chemikalien, die Hautzellen abtöten.
  2. Der amerikanische Nerz isst normalerweise Wühlmäuse, Vögel, Fische oder Kaninchen. Es wird jedoch europäische Nerze jagen und töten, wenn sie sich treffen. Die europäische Nerzpopulation nimmt ab, wenn die amerikanische Nerzpopulation zunimmt. Europäische Nerze versuchen nicht, amerikanische Nerze zu töten, obwohl sie versuchen werden, sich zu verteidigen.
  3. Füchse, die als invasive Arten (und daher Schädlinge) gelten, essen Füchse etwa 2 Pfund Lebensmittel pro Tag. Wenn sie Reste haben, graben sie ein Ganzes in den Boden, um sie für später zu bewahren.
  4. Tausendfüßler scheiden Enzyme aus, die klein und schlecht sind, schlecht schmecken und sogar ein geringes Brennen verursachen. Für den Menschen ist das ein Ärgernis, aber es verhindert, dass sie zur Beute werden. Die Chemikalien, die sie ausscheiden, werden verwendet, um ihre Beute davon abzuhalten, sich zu bewegen, während sie zu einer Mahlzeit gemacht werden.
  5. Der smaragdgrüne Eschenbohrer geht auf Bäume. In Nordamerika wurde die Eschenpopulation zerstört. Aschebohrer jagen nicht, indem sie von Baum zu Baum gehen. Stattdessen finden sie einen Baum, den sie mögen, und bleiben bis zum Winter dort. Aschebohrer befallen spezielle Bäume, wobei die blaue Esche am vielversprechendsten ist, was den Widerstand angeht.
  6. Marienkäfer essen Pflanzen. Jedoch, wenn ein Marienkäfer Hunger erreicht, wird es jüngere Marienkäfer und ihre Larven essen.
  7. Bettwanzen können das Kohlendioxid erkennen, das du ausstrahlst, wenn du ausatmest. Sie nutzen dies als Tracking-Signal, um ihre Beute zu finden.
  8. Obwohl Igel nachtaktiv sind, haben sie schreckliche Augen. Sie jagen kleine Insekten, können sie aber nicht sehen. Stattdessen jagen sie mit ihrem Geruchs- und Geruchssinn.
  9. Eine seltene Art von Ameisen gefunden in Orten wie Adams County, Ohio arbeiten mit dem einheimischen Schmetterling, um Nahrung zu finden. Die Ameisen und der Schmetterling arbeiten zusammen, um sich vor Prädiktoren zu schützen und Nahrung zu erhalten. Ameisen und Schmetterlinge sind in diesem Fall Freunde.
  10. Spinnenmilben, Cousin zum langen Bein des Vatis, lieben heißes trockenes Wetter. Ihr Mundstück ist ein Röhrchen, um Pflanzen zu durchstechen. Es gibt jedoch viele Arten von Spinnmilben. Eine Art der Spinnmilbe jagt tatsächlich andere Arten von Spinnmilben.

Schädlinge sind Nahrung in einigen Ländern

Würdest du jemals einen Schädling wie eine Kakerlake oder Grashüpfer gegessen haben?

  • Ja! Sie sind eine Delikatesse.
  • Ja, aber nur einmal und nur um es zu versuchen.
  • Auf keinen Fall! Das ist ekelhaft.

Andere seltsame Pest Fakten

Schädlinge verbringen viel Zeit damit, zu jagen, sich zu paaren oder außer Kontrolle zu geraten. Nicht jede Art, wie Haustiere uns treffen, hat mit Jagen und Paaren zu tun. Es gibt viele andere seltsame Schädlingsfakten, die Ihre Neugierde steigern werden.

  1. Biber haben eine zweite Gruppe von Augenlidern. Sie benutzen sie, um unter Wasser zu sehen, was ihnen hilft, riesige Verdammte zu bauen. Der größte Biberverdammte soll von jenseits der Stratosphäre sichtbar sein.
  2. Während Nacktschnecken dafür bekannt sind, die Pflanzen in Ihrem Garten zu fressen, gibt es so etwas wie eine fleischfressende Nacktschnecke. Sie sind als Raubschnecken bekannt. Diese Schnecken sind Kannibalen und greifen nur dann auf die Vegetation zu, wenn sie keine andere Schnecke oder Schnecke finden.
  3. Das Geißblatt, eine sehr beliebte Neuheit, meine Kinder, kann süß schmeckende Blütenstempel haben, aber die Beeren sollten niemals von Menschen gegessen werden, weil sie giftig sind.
  4. Bücherwürmer sind eigentlich ziemlich selten. Während sie früher ein Hauptanliegen der Bibliothekare waren, verwenden moderne Bücher während der Verarbeitung spezielle Chemikalien, um die Arten von Papierformen zu verhindern, die diese kleinen papierfressenden Kreaturen anlocken.
  5. Manchmal kann etwas Schönes zum Schädling werden. Es dauerte 100 Jahre, bis Kudzu, eine wunderschöne, blühende Rebe, für das, was es war, gesehen wurde. Jetzt betrachten wir dies als ein Unkraut und eine invasive Spezies. Wenn es eine Chance bekommt, wird es andere Pflanzen und Bäume ersticken. Als die Leute begannen, es in die USA zu bringen, pflanzten sie es gegen ihre Häuser. Es sieht wundervoll aus und spendet Schatten. Langsam wuchsen die Reben jedoch in die Häuser, was zu struktureller Instabilität führte.
  6. Heute betrachten wir Ambrosia als eine böse Pflanze, die die meisten unserer Allergien verursacht. Es ist schwer vorstellbar, aber einheimische Stämme nutzten diese Pflanze, die wir heute als Unkraut bezeichnen, sehr gut. Der Stiel der Ragweed-Pflanze ist robust und wurde bei der Herstellung von Seilen verwendet. Ambrosia wurde sogar beim Kochen verwendet! Menschen von heute scheinen eine höhere Empfindlichkeit gegenüber Ambrosia zu haben als die amerikanischen Ureinwohner, die es als nützliche Pflanze ansahen.
  7. So ziemlich jeder denkt Kakerlaken sind ekelhaft. Sie sind jedoch ein übliches Nahrungsmittel für andere Schädlinge. Tausendfüßler beißen den Kopf von einer Kakerlake, wenn sie voll sind, werden sie den Körper für später speichern. Sie können dies tun, weil der Körper erhalten bleibt, weil Kakerlaken durch ihren Bauch atmen können. Dies hält den Körper frisch, so dass der Tausendfüßler Reste haben kann.
  8. Der Baum des Himmels wird in ganz Nordamerika invasiv. Es wächst schnell und neigt dazu, die Pflanzen um ihn herum zu töten. Was die meisten Menschen nicht über den Baum des Himmels wissen, ist, dass sein Sägemehl höchst gefährlich ist. Es hat Fälle gegeben, in denen jemand, der einen Baum des Himmels unten geschnitten hat, mit Herz- und Zirkulationsproblemen zusammengebrochen ist, weil sie den Sägemehl eingeatmet haben. Beim Entfernen dieser Bäume sollte vorsichtig vorgegangen werden.
  9. Bettwanzen sind möglicherweise nicht in der Lage, die meisten Krankheiten zu verbreiten, aber neue Informationen von der CDC zeigen, dass sie Parasiten verbreiten könnten.
  10. Queen Anns Lace hat eine Kopie Katze. Eine andere Pflanze, Schierling, sieht fast genau gleich aus. Was das gefährlich macht ist, dass Schierling eine sehr gefährliche Pflanze ist, sehr giftig. Es wächst an vielen Orten in Nordamerika wild, oft direkt neben Königin Anns Spitze.

So wie der Müll eines Menschen ein Schatz eines anderen ist, sind Schädlinge für manche keine Schädlinge für andere. Unsere Welt ist ein fein ausbalanciertes Ökosystem, das aus dem Gleichgewicht gerät, wenn Pflanzen und Tiere an einen Ort gebracht werden, an dem sie normalerweise nicht leben würden.

Manchmal werden andere Schädlinge hereingebracht, um ein Problem zu lösen, indem einfach ein anderes Problem geschaffen wird. Es ist weise für die Menschen, gewissenhaft zu sein für die Pflanzen und Tiere, mit denen sie reisen. Wenn wir herauszoomen und eine globale Perspektive einnehmen, können wir sehen, wie schädlich die Einführung von Schädlingen in neue Gebiete sein kann.

Die Kettenreaktion kann verheerend sein! Lassen Sie sich von diesen seltsamen, ja bizarren Schädlingstatsachen an mysteriöse Schädlinge erinnern und sich auf Reisen bewusst werden.


Leave A Comment