Gartenarbeit Fragen Werden Von Erfahrenen GĂ€rtner Beantwortet

Bodenvorbereitung

Die Vorbereitung des Bodens fĂŒr Gartenarbeiten und Pflanzen wird oft ĂŒbersehen, ist aber fĂŒr das Wachstum gesunder Pflanzen unerlĂ€sslich. Reicher, lehmiger Boden kommt nicht nur aus der Luft. Viele Gebiete der Erde haben einen schlechten, sandigen Boden oder einen dicken, tonigen Boden, in dem die Wurzeln rauh sind. Bodensedimenttests bestimmen, welche Art von Partikeln den Boden bilden. Perkolationstests werden verwendet, um zu sehen, wie gut Wasser aus einem Bereich entwĂ€ssert. BodennĂ€hrstofftests werden den NĂ€hrstoffreichtum und den Bodentyp zeigen. Durch die VerĂ€nderung des Bodens mit organischer Substanz werden die verfĂŒgbaren NĂ€hrstoffe und die Drainage des Bodens stark erhöht. DĂŒngen, PflĂŒgen und Mulchen sind auch vor dem Pflanzen sehr vorteilhaft. Sterilisierender Boden ist vor dem Pflanzen in BehĂ€ltern sehr vorteilhaft, ist jedoch in einem Garten- oder Blumenbeet-Szenario nicht sehr machbar.

Boden-NĂ€hrstoff-Test

BodennĂ€hrstofftests können gegen eine geringe GebĂŒhr durchgefĂŒhrt werden, sind aber das ausgegebene Geld wert. NĂ€hrstofftests bestimmen, wie viel Stickstoff, Kalium und Phosphor sich im Boden befinden. Der pH-Wert wird auch im Test bestimmt. Ein pH-Wert von etwa 7 ist neutral. Die Bestimmung des gewĂŒnschten pH-Wertes der Pflanzen ist vor dem Pflanzen wichtig.

Bodentests sollten immer durchgefĂŒhrt werden, bevor DĂŒngemittel und andere Änderungen am Boden vorgenommen werden. Es gibt keinen Grund zu Ă€ndern, wenn die Bodenart und der NĂ€hrstoffreichtum ausreichend sind. Unnötige Änderungen können pH-Fluxuationen und NĂ€hrstoffspitzen verursachen und somit ein völlig neues Problem schaffen. Die Cooperative Extension System Offices können Ihnen helfen, auf eine Abteilung hinzuweisen, die Bodentests durchfĂŒhren kann (innerhalb der USA). Viele UniversitĂ€ten bieten auch Bodentests an.

Laboranalyse Zusammenfassung

Laboratory Analysis performed by University of Wisconsin - Madison
Laboranalyse durchgefĂŒhrt von der UniversitĂ€t von Wisconsin - Madison

Sediment Test Materialien

  • Quart Jar mit Deckel
  • Wasser
  • Schmutz
  • GeschirrspĂŒlmittel
  • Buntstift
Testing soil sediment types by using water, soil, and a jar.
Testen von Bodensedimenttypen unter Verwendung von Wasser, Erde und einem Glas.

Boden-Sediment-Tests

Die Bestimmung der Sedimentarten im Boden kann zu Hause erfolgen. Ein Liter Glas, Schmutz, Wasser, GeschirrspĂŒlmittel und ein Wachsmalstift sind alles was benötigt wird.

  1. Sammeln Sie eine Bodenprobe aus einem Bereich zukĂŒnftiger Bepflanzung. Eine 8 Zoll tiefe Probe ist bevorzugt.
  2. Legen Sie etwa einen Zentimeter Erde in den QuartbehÀlter.
  3. 1/4 Teelöffel GeschirrspĂŒlmittel in das Glas geben. SpĂŒlmittel schĂ€umt nicht und bewahrt die Bodenprobe.
  4. FĂŒlle das Glas zu 2/3 mit Wasser.
  5. Ziehen Sie den Deckel auf das Glas.
  6. SchĂŒtteln Sie die Mischung fĂŒr eine Minute krĂ€ftig.
  7. Stellen Sie das Glas auf eine ebene FlÀche und stören Sie es nicht.
  8. Markieren Sie die Menge der abgesetzten Partikel im Glas nach einer Minute mit einem Farbstift.
  9. Nach 5 Minuten erneut markieren.
  10. Nach einer Stunde ein letztes Mal markieren. Diese Werte bestimmen die Sedimentarten.

Partikel, die sich innerhalb einer Minute absetzen, sind meist Sandpartikel. Partikel, die sich nach 5 Minuten absetzen, sind meist schluffig. Clay wird der letzte sein, der sich nach einer Stunde absetzen wird. Sandige Böden sickern gut aus, halten aber wenig Feuchtigkeit und NĂ€hrstoffe zurĂŒck. Tonhaltige Böden haben sehr kleine Partikel, die sehr gut miteinander verbunden sind, was zu einer sehr langsamen Drainage fĂŒhrt. NĂ€hrstoffe neigen dazu, in Ton eingeschlossen zu werden und sind fĂŒr Pflanzen unzugĂ€nglich. Der ideale Boden enthĂ€lt gleiche Mengen Sand, Schluff und Ton.

Partikel Übersicht

SedimentartZeit zu begleichenPartikelgrĂ¶ĂŸe
Sand1 MinuteGrĂ¶ĂŸten
Schlick5 MinutenMittel
Lehm1 StundeKleinste

Perkolations-Testmaterialien

  • Schaufel
  • Wasser
  • Uhr / Stoppuhr
Hole being filled with water for percolation test
Das Loch wird mit Wasser fĂŒr den Perkolationstest gefĂŒllt

Perkolationszusammenfassung

EntwĂ€sserungszeitBodenartÄnderungen erforderlich
Weniger als 15 MinutenSandy, trockenMulch / Kompost
15 - 30 MinutenLehmigKeiner
30 Minuten bis 5 StundenStÀndig feuchtSand & organische Materie
Über 5 StundenGesĂ€ttigt & ClayeyGrober Sand und organische Materie

PrĂŒfung der BodenentwĂ€sserung mit Perkolationstest

Ein Perkolationstest bestimmt, wie gut ein Bodentyp abfließen kann. Die Anforderungen an die Drainage variieren von Pflanze zu Pflanze, was die DrainageprĂŒfung vor dem Pflanzen unerlĂ€sslich macht. Die Auswahl von Pflanzen, die den gegebenen Bodentyp tolerieren, ist ebenfalls wichtig. Ein Perkolationstest kann leicht zu Hause durchgefĂŒhrt werden.

Perkolationstest

  1. Graben Sie ein kleines Loch etwa 1 Fuß tief in einem Bereich von zukĂŒnftigen Anpflanzungen.
  2. FĂŒlle das Loch bis zum Rand mit Wasser.
  3. Wenn das Wasser innerhalb von 10 Minuten ablĂ€uft, trocknet der Boden schnell aus. Der Boden kann auch sandig sein und große Bodenpartikel enthalten.
  4. Wenn das Wasser innerhalb von 15 bis 30 Minuten ablĂ€uft, ist der Boden wahrscheinlich ideal fĂŒr die meisten Pflanzen. Diese Art von Erde wird nicht schnell ablaufen oder austrocknen.
  5. Wasser, das innerhalb von 30 Minuten bis zu mehreren Stunden entwĂ€ssert, lĂ€uft nicht gut ab. Nur Pflanzen, die feucht bleiben mĂŒssen, können in einem solchen Bodentyp wachsen.
  6. Boden, der mehr als mehrere Stunden zum Abfluss braucht, muss geÀndert werden, um die Drainage zu erleichtern.

Änderungen fĂŒr den Boden
Böden, die schnell abfließen, benötigen dringend organisches Material wie Kompost oder Mulch. Organisches Material speichert Feuchtigkeit, verlangsamt die Drainage und fĂŒgt nĂ€hrstoffarmen Böden NĂ€hrstoffe hinzu.

Lehmböden sind zu gleichen Teilen Sand, Lehm und Sedimente und benötigen im Allgemeinen keine Änderungen fĂŒr die EntwĂ€sserung. GesĂ€ttigte Böden benötigen groben Sand und organische Stoffe, die in den Boden eingemischt werden, um die EntwĂ€sserung zu erleichtern.

DĂŒngerboden vor dem Pflanzen

Ein BodennĂ€hrstofftest wird zeigen, welche NĂ€hrstoffe im Boden fehlen. Stickstoff, Phosphor und Kalium sind die drei wichtigsten NĂ€hrstoffe, die fĂŒr alle Pflanzen benötigt werden. Diese Elemente sind im Einzelhandel und in kommerziellen DĂŒngemitteln weit verbreitet. Jedes Element hat eine spezifische Aufgabe innerhalb der Pflanzen, und ein Mangel in jedem der drei wird offensichtliche Mangelerscheinungen offenbaren.

Stickstoff
Stickstoff (N) ist verantwortlich fĂŒr das Blattwachstum und die Photosynthese sowie fĂŒr die grĂŒne Farbe der Pflanzen.

Phosphor
Phosphor (P) wird fĂŒr das Wurzelwachstum und die Frucht- und Samenproduktion benötigt. Phosphor ist in vielen Gebieten der Welt umstritten, und viele Phosphoranwendungen wurden reguliert, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Mehrere Gebiete in den USA erlauben keine Phosphoranwendung, es sei denn, sie sĂ€en oder der Boden ist durch einen BodennĂ€hrstofftest als phosphormangelfrei erwiesen. ÜberprĂŒfen Sie lokale und regionale Gesetze, bevor Sie Phosphor auftragen.

Kalium
Kalium (K) hilft bei der BekĂ€mpfung von Krankheiten und fördert rigoroses Wachstum. Kalium wird ĂŒblicherweise in Form von Kali verkauft, das aus hergestellten wasserlöslichen Salzen besteht, die Kalium enthalten. Vor vielen Jahren mischten die Menschen Asche mit Wasser und verwendeten die GĂŒlle als DĂŒnger - daher ' Pot-Ash '.

Einen DĂŒngemittelaufkleber lesen
DĂŒngemittel-Etiketten enthalten 3 Zahlen, die durch Bindestriche getrennt sind, die ĂŒblicherweise als NPK-Formel bezeichnet werden . Beispiel: 10-5-15 . Die Zahlen stellen Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) dar, so dass das obige Beispiel 10% Stickstoff, 5% Phosphor und 15% Kalium pro Beutel enthalten wĂŒrde. Der verbleibende Prozentsatz (70%) besteht aus FĂŒllstoffen, um Anwendungen leichter zu handhaben und zu verteilen.

Es gibt viele andere NĂ€hrstoffe, die fĂŒr das Pflanzenwachstum benötigt werden, einschließlich sekundĂ€re NĂ€hrstoffe und MikronĂ€hrstoffe. Stickstoff, Phosphor und Kalium sind die HauptnĂ€hrstoffe und auf DĂŒngerverpackungen aufgefĂŒhrt. DĂŒnger, die sekundĂ€re und MikronĂ€hrstoffe enthalten, sind fĂŒr Pflanzen umso vorteilhafter.

Bodenbearbeitung vor dem Pflanzen

Lehmiger und sandiger Boden kann leicht bebaut werden, wĂ€hrend lehmige und steinige Böden mehr Handarbeit erfordern. Mechanisches FrĂ€sen kann ungefĂ€hr sechs Zoll oder mehr eindringen und bietet eine angemessene Tiefe fĂŒr Wurzeln. Die Verwendung eines Rototillers ist viel schneller und weniger arbeitsintensiv, aber viel weniger grĂŒndlich im Vergleich zu der traditionellen Art der Verwendung einer Schaufel, die als 'Double-Digging' -Methode bezeichnet wird.

Doppelgrabungsmethode
Die Doppel-Grab-Methode besteht aus einer Schaufel / Spaten und harte Arbeit. Diese Methode ist sehr arbeitsintensiv, bietet aber eine hervorragende Bodenbearbeitung und tiefe Tiefe fĂŒr Wurzeln. Von dieser Methode profitieren Pflanzen mit tiefen Wurzeln, wie Rosen und viele Stauden.

  1. Graben Sie bis zu einer Tiefe um die LĂ€nge einer Schaufel oder eines Spatenkopfes.
  2. Entfernen Sie Schmutz und legen Sie ihn zur Seite oder in eine Schubkarre.
  3. Graben und lockern Sie verdichteten Schmutz auf, der sich unter dem nun entfernten Schmutz befand. Eine Mistgabel macht das sehr gut. Das Lockern der verdichteten Schicht ist der wichtigste Schritt des doppelten Grabens.
  4. HinterfĂŒllen Sie das Loch / den Graben mit dem kĂŒrzlich entfernten Schmutz, wĂ€hrend Sie der VerfĂŒllung etwas organisches Material hinzufĂŒgen. Dies wird die Drainage erleichtern und NĂ€hrstoffe hinzufĂŒgen.

Die persönlichen Grenzen von Hitzestress und Erschöpfung zu kennen, ist entscheidend. Arbeiten Sie langsam und bleiben Sie hydratisiert.

Hubs in Bezug auf Mulchen

'HĂ€ufige Mulchfehler zu vermeiden' von TheDirtFarmer

Mulchen vor dem Pflanzen

Mulchen hat viele Vorteile wie Feuchtigkeitsspeicherung und PathogenunterdrĂŒckung. Mulch sollte 2 bis 3 cm dick ĂŒber dem Oberboden aufgetragen werden. Einige Vorteile von Mulch sind:

  • UnterdrĂŒckung von UnkrĂ€utern und Krankheiten
  • Verdampfungsreduktion
  • Optisch ansprechend
  • Reduzierung von WinterschĂ€den an Wurzeln
  • Dem Boden werden NĂ€hrstoffe hinzugefĂŒgt, wenn der Mulch zerfĂ€llt

Arten von Mulch
Ein paar gewöhnliche Feinstrukturmulchen sind doppelt zerkleinerte Rinde, Kompost, Kakaoschalen und Grasschnitt. GrasabfĂ€lle sollten nicht in dicken Schichten ausgebracht werden, da das Schnittgut den Boden und die SĂ€mlinge ersticken kann. Verwenden Sie kein Grasschnitt, der mit einem Unkrautvernichter behandelt wurde. HerbizidrĂŒckstĂ€nde auf Rasenschnitt können Pflanzen töten, wenn sie als Mulch verwendet werden. Üblicherweise erhĂ€ltliche Grobstrukturmulchen sind Stroh, Rinde und HolzspĂ€ne.

Vorteile der Bodensterilisation

  • Tötet Larven
  • Beseitigt Krankheiten
  • Verhindert die Keimung von Unkraut

Sterilisierender Boden

Sterilisierender Boden ist vorteilhaft, wenn Samen, Setzlinge und kleine Pflanzen in BehĂ€lter gepflanzt werden. Die Sterilisation verhindert, dass Krankheiten, UnkrĂ€uter und Insekten empfindliche SĂ€mlinge und junge Pflanzen schĂ€digen. Sterilisierende Erde fĂŒr grĂ¶ĂŸere Bereiche wie GĂ€rten ist sehr schwierig zu Hause zu tun. Der Kauf von sterilem Boden wĂ€re fĂŒr einen Garten machbarer.

Bodenvorbereitungs-ÜberprĂŒfungs-Quiz

Quizstatistiken anzeigen


Leave A Comment