Gartenarbeit Fragen Werden Von Erfahrenen Gärtner Beantwortet

Zen Rock Garden - Geschichte, Philosophie und Anleitung

Komyozen-ji Rock Garden in Fukuoka, Japan
Komyozen-ji Steingarten in Fukuoka, Japan

© Alle Rechte vorbehalten

Der aus Japan stammende Zen-Steingarten widersetzt sich in fast jedem herkömmlichen Sinn der Definition eines 'Gartens'. Es ist kein Ort, an dem man Reihen von üppigen Bäumen, einen verzierten Pavillon oder einen Teich voller schöner Fische finden kann. Es gibt kein Feld von grünem Gras, sondern Sand, Kies und spärliches Streuen von Moos und unscheinbaren Sträuchern. Es gibt auch keinen großen Kontrast in Farben, da Blumen nirgendwo zu sehen sind. Bevor Sie lernen, wie Sie einen eigenen Steingarten entwerfen und gestalten können, ist es wichtig zu verstehen, wie dieser einzigartige Landschaftsstil entstanden ist und welche grundlegende Philosophie hinter seiner Entstehung steht.

A Japanese Garden, depicting the Taoist belief of immortal islands
Ein japanischer Garten, der den taoistischen Glauben der unsterblichen Inseln darstellt

Kurze Geschichte - Entwicklung des japanischen Steingartens

5. - 8. Jahrhundert - Um die Entwicklung des Zen-Steingartens zu verstehen, müssen wir zunächst auf das fünfte Jahrhundert zurückblicken, als der chinesische Taoismus die japanische Kunst zu prägen begann. Es ist ein uralter taoistischer Glaube, dass es irgendwo in der Mitte des Ozeans drei oder fünf Inseln gibt, auf denen Unsterbliche wohnen. In der japanischen Literatur manifestiert sich dieser Glaube in Form eines Märchens über einen Fischer namens Urashima Taro, der das Leben einer Meeresschildkröte rettet, die ihn im Gegenzug zu einer der unsterblichen Inseln bringt. Dort heiratet der Fischer eine Prinzessin und wird unsterblich. Mit der Zeit leidet er jedoch an Heimweh und beschließt, in sein altes Dorf zurückzukehren. Leider, kurz nachdem er das bekannte Ufer seines Geburtsortes betreten hat, wird der Fischer sofort alt und stirbt

Die taoistischen unsterblichen Inseln hatten nicht nur Geschichtenerzähler, sondern auch Gartengestalter in Japan vom fünften bis zum achten Jahrhundert inspiriert, so sehr, dass das Wort für 'Garten' damals 'Shima' war, was 'Insel' bedeutet. Ein typischer japanischer Garten in dieser Zeit würde normalerweise einen großen Teich umgeben von üppigen Bäumen umfassen. In der Mitte des Teiches schwebte mindestens eine Insel oder manchmal nur ein großer bergähnlicher Felsen, der das Land der unvergänglichen Jugend und des ewigen Lebens symbolisierte, wie in der Erzählung von Urashima Taro.

Die Heian-Zeit (Ende des 8. bis 12. Jahrhunderts)

A Japanese Garden at Tenriu-ji, Japan
Ein japanischer Garten bei Tenriu-ji, Japan

Als Japans Hauptstadt 794 nach Heian-Kyo (Kyoto) verlegt wurde, begannen Künstler und Gartenbauer ihre Aufmerksamkeit vom chinesischen Taoismus abzuwenden und widmeten ihre Bemühungen der Entwicklung von Kunst, die ihre eigene Kultur widerspiegeln sollte. Die Gärten wurden so angeordnet, dass sie japanische Naturlandschaften darstellen, und der Buddhismus wurde zu einer dominierenden, inspirierenden Kraft hinter ihren Kreationen. Obwohl der Teich und die Inseln in dieser Zeit die Bestandteile der japanischen Gärten blieben, wurden alle anderen Elemente sehr viel genauer ausgewählt und organisiert. Zum Beispiel müssen die den Garten umgebenden Bauten durch lange, überdachte Galerien miteinander verbunden sein. Es gab eine Vorliebe für Laubbäume, deren Formen und Farben von Saison zu Saison wechseln würden. Selbst Vögel in den Bäumen und Fische im Teich galten als Teile der Gartenkomposition.

Dieser japanische Gartenstil zeigt sowohl den Kern des Buddhismus als auch die Angst vor Bürgerkriegen, die in der zweiten Hälfte der Heian-Zeit im ganzen Land wüteten. Der sich ständig verändernde Zustand des Gartens spiegelt die buddhistische Lehre über die Vergänglichkeit unseres Seins und den nie endenden Zyklus von Tod und Wiedergeburt wider. Auf der psychologischen Ebene zeigt es, dass die ominösen Kriege die Menschen dazu gebracht haben, die Prekarität des Lebens zu erkennen und Gründe dafür zu finden, sensibler für die vergängliche Schönheit der Natur zu sein; prächtige Frühlingsblumen, die so kurzlebig waren; buntes Laub, das in der Bitterkeit des Winters sterben würde.

Die Muromachi-Zeit (14. - 16. Jahrhundert)

Zen Rock Garden at Ryoan-ji, Japan
Zen-Felsen-Garten bei Ryoan-ji, Japan

Um das Ende des 11. Jahrhunderts in der Heian-Zeit wurden trockene Felslandschaften als Teil der Mainstream-Gärten gebaut. Die professionellen Landschaftsgärtner wurden damals 'ishitate-so' genannt, was 'Mönche, die Steine ​​arrangieren' bedeutet. Das mag für uns moderne Bürger ein wenig komisch klingen, aber da der Buddhismus in der damaligen Gartenkunst so kritisch war, war es überhaupt nicht verwunderlich, dass Mönche für die Gestaltung und Gestaltung von Zen-Gärten verantwortlich waren. Erst in der Muromachi-Zeit wurde der Zen-Steingarten vollständig erschlossen, erlangte Ruhm und setzte sein Vermächtnis bis heute fort. Muso Soseki, ein großer Zen-Mönch, galt als Vater des Zen-Landschaftsbaus, der einige der ältesten Steingärten schuf und dieser rätselhaften Landschaftsgestaltung Popularität verschaffte.

Während die Gärten von Heian die Wechselfälle des Lebens widerspiegelten, wiesen die Muromachi-Steingärten transitorische Phänomene und bedeutungslose Fassaden der materiellen Welt völlig zurück. Gartenbauer haben in dieser Zeit die Natur entblößt und Zen-Gärten hauptsächlich aus Felsen und Sand geschaffen, um die wahre Substanz des Lebens und der Natur zu enthüllen. Gelegentlich wurden kleine immergrüne Büsche hinzugefügt, aber nicht als das Brennelement dargestellt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Landschaftsarchitekten von Muromachi die Tradition der Teichgärten der früheren Tage völlig vernachlässigten. Zen-Steingärten sind im Grunde Teichgärten ohne Wasser. Zen-Mönche zeichnen wellenförmige Muster im Sand mit einem Rechen, um Wellenbewegungen zu imitieren. Alle Steine ​​im Garten repräsentieren auch Elemente, die in normalen japanischen Gärten zu finden sind, wie Inseln, Berge, Bäume, Brücken und sogar Tiere. Muso Soseki hat diese Vorstellung von imaginären Komponenten in seinem Gedicht 'Ode an die trockene Landschaft' wunderschön zusammengefasst:

Ohne ein Staubkorn aufzuheben,

die Berge ragen hoch;

ohne einen Tropfen fallen zu lassen,

die Bäche stürzen ins Tal.

Alle Zen-Gärten, die nach der Muromachi-Zeit kommen, sind ein sich entwickelnder Teil ihres Vermächtnisses. Bis heute entstehen in Japan und verschiedenen Ländern neue Steingärten. Es gibt unzählige Variationen, die aus der ausgeprägten Vorstellungskraft und Kreativität moderner Landschaftsarchitekten entstehen. Zen-Gärten, die in der Muromachi-Zeit gebaut wurden, werden immer noch als die uralten Prototypen dieses einzigartigen Landschaftsstils verehrt.

Quelle

Philosophie hinter dem Zen Rock Garden

Traditionell sind Zen-Steingärten nicht für Picknicks oder andere Freizeitaktivitäten gedacht. Es ist ein heiliges Reich für Zen-Mönche, ihre tägliche Praxis auszuführen. Das japanische Wort 'niwa', was 'Garten' bedeutet, bezeichnet heutzutage in der Antike tatsächlich 'einen rituellen Raum'. Wie also kann ein scheinbar unfruchtbarer Garten in der Praxis dieser Geistlichen eine so große Bedeutung haben? Im Zen-Buddhismus gelten das Lesen von Schriften und das Rezitieren von Gebeten als oberflächliche Aktivitäten. Um Erleuchtung zu erlangen, muss man auch lange Sitzungen der Sitzmeditation sowie körperliche Arbeit durchmachen. Im Steingarten betrachten Zen-Mönche die Natur und suchen nach der größtmöglichen Freiheit des Geistes. Der wahre Zweck hinter dem Sandharken ist nicht etwas ästhetisch Angenehmes zu schaffen, sondern sein eigenes Denken zu trainieren; es ist mit anderen Worten eine implizite Form von bewegender Meditation.

Buddha Natur - Zen ist ein Zweig des Buddhismus, der nicht als Religion betrachtet werden sollte, zumindest nicht im herkömmlichen Sinn, da er nichts mit göttlicher Macht oder metaphysischen Theorien der menschlichen Existenz zu tun hat. Es ist einfach eine Denkschule oder eine Denkweise. Die Hauptaktivität, ein Zen zu sein, besteht nicht darin, Zen zu lernen, sondern sich selbst zu studieren und seine 'ursprüngliche Natur' wiederzugewinnen, die oft als 'Buddhanatur' bezeichnet wird. Jeder wurde mit der Buddhanatur geboren, aber wenn wir älter werden, hängen wir an Dingen und Erfahrungen, denen wir begegnet sind. Unsere Buddhanatur neu zu entdecken bedeutet nicht, alles zu vergessen oder naiv zu sein, sondern Dinge mit einem Geist zu sehen, der offen für alle Möglichkeiten ist, bereit zu akzeptieren und zu zweifeln; ein Geist, der nicht durch Ego, Wünsche, Vorurteile oder selbstsüchtige Besessenheit behindert wird. Ohne unsere Buddha-Natur zu erkennen, werden unsere Aktivitäten immer von unseren vorgefassten Meinungen und dem fragmentierten, sich drehenden Geist beeinflusst sein. Wir sehen nichts so, wie es ist, sondern empfangen alles als ein Echo von uns selbst. Indem sie einen Garten bis auf die Knochen entkleiden, erschaffen Zen-Mönche ein Miniaturbild des Universums in seiner tiefsten Form, von dem sie glauben, dass es Menschen an ihre eigene tiefste Natur erinnern kann.

Realität gegen Manipulation der Natur - In einem Zen-Steingarten können die Felsen Berge oder Bäume oder Tiere darstellen. Der Sand symbolisiert eine Wasserfläche oder einen Wasserfall, der einen Berg heruntergleitet. In Wirklichkeit sind die Felsen nur Felsen und der Sand ist nur Sand. Dies spiegelt in tiefgreifender Weise wider, wie Menschen die Natur gewohnheitsmäßig manipulieren, den Dingen um uns herum Bedeutungen zuweisen und dabei uns dazu bringen, von diesen leeren Werten besessen zu werden. Diamanten sind zum Beispiel etwas, das viele Menschen lieben und lange besitzen. Viele sind mehr als bereit, hohe Preise zu zahlen oder sich sogar für ein winziges Stück dieses Edelsteins zu verschulden. Der Diamant soll Luxus, Schönheit und ewige Liebe darstellen. In vielen Fällen wird es ein Grund für Neid, Gier und oberflächliches Glück. Aber ist es in Wirklichkeit nicht nur ein glänzender Stein? Wenn man sich die Unerschrockenheit und Einfachheit eines Zen-Steingartens ansieht, kann man lernen, die wahre Substanz der Natur wahrzunehmen und Dinge jenseits ihrer bedeutungslosen Erscheinungen zu sehen.

Materialien fĂĽr die Herstellung eines Steingartens

Was du brauchstOptionale Ergänzungen
Ziegel, kleine Steine ​​oder ein niedriger Holzzaun für die GrenzeMoos
Landschaftsbauplanekleine Bank
Felsenkleine Sträucher
Sand oder KiesGartenlampen
Holzrechen

Wie man einen japanischen Steingarten macht

  • Werfen Sie einen genauen Blick auf Ihren Garten und entscheiden Sie, wo Sie Ihren Steingarten bauen möchten. Entscheiden Sie sich fĂĽr seine Größe und Form. Die meisten Steingärten sind rechteckig oder quadratisch, aber es ist nichts falsch daran, deins in einer kreisförmigen oder unregelmäßigen Form zu bauen. Größer bedeutet auch nicht unbedingt besser. Ein kleiner Zen-Garten kann Ihnen genauso viel Ruhe bringen wie ein geräumiger.
  • Entfernen Sie das gesamte Gras aus dem Bereich, auf dem Sie Ihren Steingarten anlegen möchten.
  • Graben Sie einen flachen Graben von etwa 2 bis 3 Zoll Tiefe um die Grenze.
  • Bedecken Sie das Gebiet mit einer Landschaftsplane. Dies verhindert, dass Unkraut wächst und durch den Sand stochert.
  • Stecken Sie die Ränder der Plane in den Graben.
  • Legen Sie Steine ​​oder kleine Steine ​​über den Graben, um die Plane zu sichern und die Grenze fĂĽr Ihren Garten zu schaffen. Wenn Sie keine Steine ​​oder Steine ​​verwenden möchten, können Sie stattdessen einen niedrigen Holzzaun ĂĽber den Graben bauen. Bambus ist wahrscheinlich die häufigste Holzart fĂĽr Zen-GartenbordĂĽren.
  • Legen Sie Sand oder Kies (oder eine Mischung aus beiden) ĂĽber die gesamte Plane. Versuchen Sie, die Oberfläche so gleichmäßig wie möglich zu gestalten. Wenn Sie in einer Gegend leben, die sehr windig ist oder eine lange Regenzeit hat, ist Kies ein besseres Material fĂĽr Ihren Zen-Garten, da er weniger von Wind und Regen beeinflusst wird.
  • Ordne Steine ​​in deinem Zen-Garten an und hacke dann den Sand, um ein Bild von Bächen oder Wellen zu erstellen.
  • FĂĽgen Sie etwas Moos, kleine BĂĽsche, eine Bank fĂĽr Meditation oder einige Gartenlampen hinzu, wenn Sie mögen.
  • Dein Zen-Garten ist komplett!

Sand Raking Technique - Wie man 'Ripples' auf dem Sand macht

Zen-Rock-Garten-Designs

Klicken Sie auf das Vorschaubild, um es in voller Größe anzuzeigen Tofuku-ji, Kyoto, JapanDaitoku-ji, Kyoto, JapanMyoshin-ji, Kyoto, JapanRyoan-ji, Kyoto, JapanAnyo-in, Kobe, JapanKomyozen-ji, Fukuoka, JapanDaisen-in (Daitoku-ji), Kyoto, Japan
Tofuku-ji, Kyoto, Japan
Tofuku-ji, Kyoto, Japan
Daitoku-ji, Kyoto, Japan
Daitoku-ji, Kyoto, Japan
Myoshin-ji, Kyoto, Japan
Myoshin-ji, Kyoto, Japan
Ryoan-ji, Kyoto, Japan
Ryoan-ji, Kyoto, Japan
Anyo-in, Kobe, Japan
Anyo-in, KĹŤbe, Japan
Komyozen-ji, Fukuoka, Japan
Komyozen-ji, Fukuoka, Japan
Daisen-in (Daitoku-ji), Kyoto, Japan
Daisen-in (Daitoku-ji), Kyoto, Japan

Wie man einen Steingarten entwirft

Nach dem Sakuteiki, dem frühesten erhaltenen Handbuch für japanische Gartengestaltung, muss man zunächst ein allgemeines 'Gefühl des Ortes' erwerben, bevor man Steine ​​auf eine Landschaft legt. Wie sieht die Umgebung aus? Was ist seine natürliche ästhetische Stimmung? Es ist wichtig zu bedenken, dass die Natur selbst ein vollendeter Künstler ist. Auch wenn wir die Natur an unsere persönlichen Vorlieben anpassen, sollten wir dennoch die grundlegende Atmosphäre des ganzen Ortes berücksichtigen.

Die Anzahl der Steine, die in einem Zen-Garten verwendet werden, variiert je nach der Absicht jedes Landschaftsgärtners. Der majestätische Steingarten von Ryoan-ji zum Beispiel enthält nur fünfzehn Felsen und keine Sträucher und hinterlässt einen langen, mit grauen Kieselsteinen belegten, leeren Platz. Alle Steine ​​haben ähnliche Farben, und keine hat markante Merkmale. Viele haben versucht, diese simple, aber rätselhafte Anordnung zu entschlüsseln, und es gibt mehr als ein Dutzend bekannter Interpretationen. Eine der populärsten Theorien besagt, dass der Schöpfer des Ryoan-ji-Gartens nicht die Absicht hatte, eine abstrakte Version eines Teichgartens nachzubilden. Vielmehr stehen die fünf Gesteinsgruppen in diesem Garten für die fünf Urelemente: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Im Gegensatz zum Garten von Ryoan-ji ist der Tempel von Daisen-in, einem Untertempel von Daitoku-ji, viel kleiner, hat aber ungefähr hundert Felsen. Jeder Stein wurde aufgrund seiner Größe, seines Farbtons und seiner figurativen Form sorgfältig ausgewählt. Zum Beispiel erinnert ein länglicher, flacher Fels an einem gewellten Sandmuster an das Bild eines im Meer segelnden Schiffes, während ein kleiner runder Stein neben einem aufgerichteten Felsen an eine Schildkröte am Fuß eines Berges erinnert.

Sie können einen Steingarten ähnlich dem von Ryoan-ji schaffen, wenn Sie Ihrer Landschaft ein luftiges und minimalistisches Gefühl geben möchten. Oder Sie können eine mit mehreren Steinen verschiedener Formen und Größen bauen, wenn Sie bevorzugen, dass Ihr Steingarten künstlerischer und expliziter wirkt als der Daisen-in-Garten. Es gibt kein Recht oder Unrecht, weder besser noch schlechter, in der Kunst der Zen-Gärten. Ob Sie fünfzehn oder hundert Felsen benutzen, Ihr Zen-Garten würde immer noch seinen Zweck erfüllen, Sie der Natur und dem Frieden näher zu bringen. Falls Sie keine Ahnung haben, wo Sie anfangen sollen, denken Sie an eine natürliche Landschaft oder Landschaft, die eine besondere Bedeutung für Sie hat, und erlauben Sie, dass Sie Ihre Quelle der Inspiration sind. Betrachten Sie zuerst die Positionen der Hauptfelsen oder der größeren Elemente, und der Rest wird natürlich an Ort und Stelle fallen.

Meine Mini Zen Gärten

Quelle
Quelle

Miniatur-Zen-Garten

Da Sonnenlicht und Wasser keine Rolle spielen, ist ein Mini-Zen-Garten eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen, die keinen Hinterhof haben, aber etwas Natur in ihr Zuhause bringen möchten. Viele Websites und Souvenirshops bieten Indoor-Zen-Garten-Kits mit einem kleinen hölzernen Rechen, einer kleinen Sandtasche, einem Holztablett und einer Auswahl an Steinen. Die Preise liegen in der Regel zwischen 10 und 30 Dollar für Tabletop-Size. Wenn Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen möchten, können Sie auch Ihren eigenen Indoor-Zen-Garten von Grund auf neu bauen. Zuerst müssen Sie einen Rahmen für Ihren Steingarten auswählen. Jede Art von flachem Container funktioniert. Sie können ein hölzernes Serviertablett, einen flachen Suppenteller, eine Pappschachtel oder sogar einen Bilderrahmen verwenden. Wie für dekorative Felsen und Sand, können Sie sie in einem Baumarkt, Kunst-Supply-Shop oder ein Kaufhaus kaufen, die Wohnaccessoires verkauft. Gartenfachgeschäfte können eine größere Vielfalt dieser Materialien anbieten, aber sie verkaufen sie nicht immer in kleinen Mengen. Und zu guter Letzt brauchst du auch einen Mini-Rake. Auf Amazon.com werden sie jeweils für etwa 3 US-Dollar verkauft. Wenn Sie jedoch eine schöne Holzgabel oder einen kleinen Rückenkratzer haben, können Sie diesen als Rechen verwenden, anstatt einen richtigen zu kaufen. Wie bereits erwähnt, gibt es in der Kunst der Zen-Steingärten kein richtig oder falsch, und das gilt auch für die Miniatur-Versionen. Sie können so innovativ und einfallsreich sein, wie Sie möchten.

Einige der berühmtesten Steingärten in Japan zu besuchen

Route und Wegbeschreibung anzeigenShide Route und Richtungen

Zeigen Sie Wegbeschreibungen RichtungenRadfahrenBiking Richtungen mit Entfernungen in MeilenKilometer

Ein Marker Anyo-in - Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan Wegbeschreibungen abrufen B Markierung Daitoku-ji - Japan, Präfektur Kyoto, Kyoto, Kita Ward, Murasakino Daitokujicho, 53 Routenplaner C-Markierung Ginkaku-ji - Ginkakujicho, Bezirk Sakyo, Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan Wegbeschreibungen anzeigen D Markierung Komyozen-ji - Dazaifu, Fukuoka, Japan Routenplaner E Markierung Rosan-ji - Ryosanji, Misaki, Kume Bezirk, Präfektur Okayama, Japan Wegbeschreibung F Markierung Ryoan-ji - Japan, Präfektur Kyoto, Kyoto, Bezirk Ukyō, Ryoanji Goryonoshitacho, 13 Richtungen G Markierung Shinteno-ji - Shintojo Sanbongicho, Toyohashi, Präfektur Aichi, Japan Routenplaner H-Markierung Shoden-ji - Nishigamo Chinjuancho, Kita Ward, Kyoto, Präfektur Kyoto 603-8846, Japan Wegbeschreibung Ich markiere Taisan-ji - Japan, Präfektur Hyogo, Kōbe, Nishi Ward, Ikawadanicho Zenkai, 224 Richtungen J Markierung Tofuku-ji - Japan, Kyoto Präfektur, Kyoto, Higashiyama Ward, Honmachi 6 Chome, 15 Richtungen erhalten {'lat': 34.420891, 'lng': 135.035294, 'zoom': 6, 'mapType': 'ROADMAP', 'Markierungen ': [{' id ': 27315, ' lat ':' 35.319225 ', ' lng ':' 139.546692 ', ' name ':' Anyo-in ', ' adresse ':' Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan ', ' Beschreibung ':' '}, {' id ': 27307, ' lat ':' 35.043892 ', ' lng ':' 135.746002 ', ' name ':' Daitoku-ji ', ' adresse ':' Japan, Präfektur Kyoto, Kyoto, Kita Ward, Murasakino Daitokujicho, \ uff15 \ uff13 ', ' description ':' '}, {' id ': 27308, ' lat ':' 35.027794 ', ' lng ':' 135.796173 ', ' name ':' Ginkaku-ji ', ' Adresse ':' Ginkakujicho, Bezirk Sakyo, Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan ', ' description ':' '}, {' id ': 27313, ' lat ':' 33.512798 ', ' lng ': '130.523911', 'Name': 'Komyozen-ji', 'Adresse': 'Dazaifu, Präfektur Fukuoka, Japan', 'Beschreibung': ''}, {'id': 27316, 'lat': '34.974213', 'Lng': '133.898376', 'Name': 'Rosan-ji', 'Adresse': 'Ryosanji, Misaki, Bezirk Kume, Präfektur Okayama, Japan', 'Beschreibung': ''}, {'id': 27309, 'lat': '35.034180', 'lng': '135.719086', 'name': 'Ryoan- ji ', ' Adresse ':' Japan, Präfektur Kyoto, Kyoto, Bezirk Ukyō, Ryoanji Goryonoshitacho, 13 ', ' Beschreibung ':' '}, {' id ': 27314, ' lat ':' 34.723103 ', ' lng ' : '137.398346', 'name': 'Shinteno-ji', 'adresse': 'Shintojo Sanbongicho, Toyohashi, Präfektur Aichi, Japan', 'description': ''}, {'id': 27310, 'lat': '35.059696', 'lng': '135.739365', 'Name': 'Shoden-ji', 'Adresse': 'Nishigamo Chinjuancho, Kita Ward, Kyoto, Präfektur Kyoto 603-8846, Japan', 'Beschreibung': '' }, {'id': 27311, 'lat': '34.696579', 'lng': '135.067474', 'name': 'Taisan-ji', 'adresse': 'Japan, Präfektur Hyogo, Kobe, Nishi Ward, Ikawadanicho Zenkai, \ uff12 \ uff12 \ uff14 ', ' description ':' '}, {' id ': 27312, ' lat ':' 34.988907 ', ' lng ':' 135.769836 ', ' name ':' Tofuku-ji ', ' Adresse ':' Japan, Kyoto Präfektur, Kyoto, Higashiyama Ward, Honmachi 6 Chome, \ uff11 \ uff15 ', ' description ':' '}]}


Leave A Comment